All posts by: Kai Bargmann

Kai Bargmann
About Kai Bargmann

Das telekom_life-WM-Spezial geht online – das eMagazine gewinnt Silber bei den Astrid Awards. Premiere für telekom_life: Das Großereignis Fußball-Weltmeisterschaft wirft seinen Schatten voraus. Seit gestern ist das WM-Spezial online. Es ist das erste Mal, dass das Kundenmagazin der Telekom mit einem Special erscheint. In insgesamt sechs – wir hoffen: unterhaltsamen – Beiträgen werfen wir einen […]

 Teaser werden gern mit der rhetorischen Frage „Warum eigentlich“ abgeschlossen. Zwingender Grund für die Frage: Warum eigentlich? (10.4.2014) Zum Beispiel grübelte die Süddeutsche Zeitung vergangenes Wochenende anlässlich des 20. Todestages Kurt Cobains, warum uns dessen Vermächtnis eigentlich so fern liegt – s. Bildschirmfoto? Tja, warum eigentlich? Oder zum Beispiel forscht jemand auf Spiegel Online den Beweggründen […]

Beschreibungen gewinnen, wenn man schwache Verben vermeidet. Meist wird dadurch auch der ganze Satz straffer – und damit klarer. Fünf Tipps für mehr Eleganz. (3.4.2014) Ich bin, wie geneigte Leser wissen, ein Freund möglichst klarer, direkter Sprache. Heißt im Umkehrschluss: Ich versuche,  Schnörkel zu vermeiden. Denn ich weiß, dass man dann am besten verstanden wird. […]

Tagesschau oder tagesschau? Eine Irritation mit historischem Hintergrund.   Vater und Tochter informieren sich über das Weltgeschehen. „Du Papa?“ „Ja?“ „Warum wird Tagesschau klein geschrieben?“ Links neben Susanne Daubners Kopf steht tagesschau. „Wird es nicht.“ „Aber es steht da so.“ „Das stimmt, aber eigentlich schreibt man es groß.“ „Wieso?“ „Weil Tagesschau ein Hauptwort ist, und […]

Das einzig Beständige ist der Wandel, gerade in den Medien. Doch dem stemmt sich der Mensch entgegen, auch in den Medien. Eine Geschichte von SEO und Ego. (14.3.2014) Neulich hielt ich in einer großen Corporate Publishing Agentur SEO-Grundlagenkurse für die Redakteure. Das Portfolio ist aus Print- und Digitalprodukten gemischt, der Anteil der Zeitschriften sinkt kontinuierlich, […]

In der Berichterstattung über eine Sicherheitslücke in Apple-Computern wurde diese wahlweise als schwer, gravierend oder erheblich bezeichnet. Warum das nicht geht, wie das passiert und wie man es vermeidet.   (27.2.2014) Das treffende Wort wählen. Nicht in stehenden Wendungen texten, sondern bewusst schreiben. Erst nachdenken, dann in die Tasten greifen. Überprüfen, ob das, was wir […]

Heißt es der oder die Superbowl? In Medien findet man beide Geschlechter. Eine Nachforschung in drei Absätzen. (2.2.2014) Nachher ist Superbowl, eins der größten Einzelsport-Events der Welt, die Colts treten gegen die Seahawks an. Leser mit Feingespür werden schon bemerkt haben, wie ich Superbowl geschrieben habe, einfach nur so, nackt, verschämt, den Eigennamen im Urzustand […]

Als bei Günther Jauch über Edward Snowden diskutiert wurde, warfen die Gäste mit Denglisch um sich. Die besten fünf Anglizismen des Abends! Vergangenen Sonntag wurde bei Günther Jauch über Edward Snowden diskutiert. Anlass war das weltexklusiv erste Interview mit Snowden, eingefädelt vom NDR. Man diskutierte angeregt, und in der Hitze des Gefechts fielen ein paar […]

Wortspiele, wohin das Auge blickt: Im Tagesprogramm eines Touristenhotels muss Mozart herhalten, aber Spiegel Online macht es zum Start des Dschungelcamps besser. Ach ja: Sozialtourismus wurde Unwort des Jahres. Willkommen im Land des Lächelns. Zum Jahreswechsel war die Familie nahe der österreichischen Grenze touristisch engagiert. Ich wurde während des Aufenthaltes im Hotel daran erinnert, dass Humor […]

Der Fall Hitzlsperger rückt einen schönen, neuen Anglizismus ins Rampenlicht: Storify, eine Software zum Storytelling mit sozialen Medien. Warum das Wort Chancen auf verstärkten Einsatz im Deutschen hat. Thomas Hitzlsperger hat mit seinem Bekenntnis, dass er im Bett Männer Frauen vorzieht, nicht nur viel Wirbel in den Medien verursacht; im Schlepptau der Aktion wurde auch […]