All posts by: Kai Bargmann

About Kai Bargmann

Sollte ein Schreiber die Formulierung „fanatische Fans“ streichen  – oder sie stehenlassen? Eine Abwägung mit Lösungsvorschlag.   (5.2.2015) Heute mal wieder eine Stilfrage. So was ist einerseits eine Geschmacksfrage. Doch es gibt andererseits inhaltliche Argumente und ihre Abwägung. Wenn man The Notwist ganz gut findet, . . . ergreifen sofort fanatische Fans das Wort, denen das […]

Nach dem Wort des Jahres wird mit dem Anglizismus des Jahres die nächste Wahl entwertet, weil ein Begriff ohne Bedeutung siegte. Stattdessen war vermutlich political correctness das Motiv für Blackfacing. (28.01.2015) „Welches Wort sagen Sie, wenn ein Weißer sich dunkel schminkt, um einen Schwarzen darzustellen?“ fragt der Teaser zum Artikel über den Anglizismus des Jahres auf […]

Mitarbeiter der Filmbranche dachte ich mir als kulturinteressiert, gebildet und damit des Deutschen mächtig. Doch auch sie zerschellen am Genitiv. (24.1.2015) Gestern im Kino sahen wir „Die Entdeckung der Unendlichkeit“, die Verfilmung von Stephen Hawkings Schicksal. Am Ende traute ich meinen Augen kaum, erschien doch vor dem Abspann eine Schrifttafel mit zwei Sätzen zum Fortgang der Handlung, und […]

Höchste Weihen aus der Ferne: Die Süddeutsche Zeitung beklagt die nervig-sperrige Schreibung der letzten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts wie 1980er etc. Da fühle ich mich spät, aber doch schultergeklopft. Als Blogger mit einem Nischenthema bewegt man sich mit seinen Auffassungen und  Veröffentlichungen am Rande der Wahrnehmung – ja, man könnte von Bedeutungslosigkeit sprechen. Ist das, […]

Kartoffel Chips und Online Zubehör Shop neben XXL-Packung und Snack-World: Wenn es einen stabilen Trend gibt, dann die Konfusion beim Koppeln.   (9.1.2015) Neulich zu Silvester war der Abend der Kartoffelchips. Ja, Sie lesen richtig: Kartoffelchips. Schmecken ja auch lecker zu Sekt, Bier oder Wein. Schreiben sich auch gut so auf Deutsch: Direkt hintereinander weg. […]

Erinnern Sie sich: Früher war es ein Freundschaftsspiel, heute dagegen ist es ein Testspiel. Wie kam es zu diesem Wandel im Sprachgebrauch, und was ist der Unterschied? (19.12.2014, Aktualisierung 24.3.2018) Der letzte Bundesligaspieltag der Hinrunde wird an diesem Wochenende ausgetragen, dann geht ein ereignisreiches Fußballjahr zu Ende. Marco Reus’ Führerschein-Affäre war dabei noch eine schöne […]

Die Wahl zum Wort des Jahres fiel in diesem Jahr auf eine nette Nichtigkeit: Lichtgrenze. Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat das Wort des Jahres gekürt. Die Wahl fiel auf Lichtgrenze. Ich verstehe nicht, wie die Jury denkt. Die Lichtgrenze ist ein schönes, weil bildstarkes Wort, es gehört zu einem schönen Event, aber es hat […]

Wenn Journalisten Prominente zum Interview treffen, wird neuerdings im Anleser eine Begegnung daraus. Wie wär’s mit einer nicht ganz so phrasal-formalen Anmoderation? Mein erstes Deutschbuch am Gymnasium hieß „Begegnungen“; es war eine Serie mit vielen, natürlich zeit- und gesellschaftskritischen Texten. Ich verstand schon damals nicht, was der Titel bedeuten sollte, dachte aber auch nicht groß darüber nach. Heute […]

Ein Fox-Award in Gold für telekom_life und ein silberner für Destinations by Samsonite – zum Jahresende zieren zwei neue Preise die Wand im Büro. Neulich war die Freude groß – telekom_life, das Kundenmagazin der Telekom, hat bei den Fox Awards in Gold in der Kategorie  „Integrierte Konzepte“ gewonnen. Ich betreue das SmartMag für Journal International als […]

Holprige, hässliche Relativsätze repariert man am besten durch Verzicht. (27.9.2014) Gelegentlich wird bei uns daheim das Fachgespräch geführt, um die kleinen Hässlichkeiten in Manuskripten oder Artikeln zu beseitigen. So fragte mich die Gattin gestern, ob ich „etwas, was“ oder „etwas, das“ schreibe. Die Hauskorrektur ihres Verlages redigiere nämlich dudengemäß in alle Texte „etwas, was“, vorausgesetzt, es folge […]