Home

03Nov 2017
Virtue signalling in Palma

Bald wird wieder der Anglizismus des Jahres gewählt. Ich werde mich für Virtue Signalling starkmachen. In diesem Blog-Eintrag begründe ich meinen Vorschlag. (3.11.2017, Aktualisierung 15.1.2018) Der November ist da, Zeit sich für die einschlägigen Wortwettbewerbe warm zu machen: Wort des Jahres, Unwort des Jahres, Anglizismus des Jahres. Wobei man gleich zu Beginn des Beitrages sagen […]

13Jan 2018
Höchstrangig vs. hochrangigst

Wie steigert man das Adjektiv hochrangig? Hochrangiger, hochrangigst oder höherrangig, höchstrangig? Über Sinn und die Kraft der Gewohnheit. Dass Lesen bildet, ist eine Binse, wiewohl wahr. Aber besser noch: Lesen regt zum Nachdenken an. Mitten im Satz kann es geschehen, dass ich über etwas stolpere, einen Gedanken, eine Äußerung, eine Formulierung, die mir seltsam vorkommt, […]

31Dez 2017
Goodnight-Stories-for-Rebel-Girls 2017

2017 geht zu Ende. Zeit für eine kurze Bilanz und eine Aktualisierung des Schaufensters. In der beschaulichen Umgebung der Steiermark habe ich zum Jahresende Bilanz gezogen und das Schaufenster für 2017 vervollständigt. 2017 war ein weiteres erfolgreiches Jahr für better media. Neu hinzugekommen sind die ERGOimpulse und die DKVimpulse, zwei Online-Projekte im Auftrag von Journal […]

27Dez 2017
leiden unter Kopfschmerzen: Unlogisch, aber richtig

Im Dezember gibt es einen klaren Gewinner im Wettbewerb um den Konjunktiv des Monats: Ich fand hülfe statt helfen würde preiswürdig. Wieder ist es die Übersetzung eines Pulitzer-Preis-Gewinners: Colson Whiteheads Roman „Underground Railroad“ liefert den Stoff für den nächsten Konjunktiv des Monats, fein verwoben in folgender Formulierung: Der Mann half ihr, auf ebenen Boden hinunterzusteigen, […]

23Dez 2017
Cremissimo: Eigentlich klein, im Kontext groß

Die Großschreibung auf dem aktuellen Cremissimo-Plakat verblüfft und zeigt, wer in der Abwägung Kreativität vs. Rechtschreibung der Schwächere ist. Huch, Eiswerbung im Winter? Das ist an und für sich schon mal kurios. Anscheinend versucht man Wachstum zu generieren, indem man Eis auch in Jahreszeiten anpreist, in denen man kein oder weniger Eis isst, um so […]

09Dez 2017
Mensch oder Mann

Mann oder Mensch – Journalisten müssen heutzutage fein abwägen, wie sie formulieren. Die handwerklichen Anforderungen konkurrieren mit zeitgenössischer Schicklichkeit. Ich hätte heute wohl etwas über das Jamaika-Aus schreiben sollen, das zum Wort des Jahres gekürt wurde. Doch es wäre eine Pflicht- und Fingerübung geworden, daher lieber ein Beitrag, der schon etwas länger reift. Zu den […]

02Dez 2017
Star-Gast: Mit oder ohne Bindestrich

Ein zweisilbiges Wort mit einem Bindestrich trennen? Geht. Vielleicht ist es sogar zwingend, wenn die Alternative eine Leerstelle ist. Oder doch lieber zusammenschreiben? Wer hätte gedacht, dass der Bindestrich mir soviel Stoff zum Bloggen bieten würde. Als ich im Mai 2011 den ersten Eintrag dazu schrieb, war das nicht abzusehen. Doch seine eigenwillige Verwendung in […]

25Nov 2017
Aromatik macht den Wein besser

Mit einem einfachen Kniff gelingt es spielend, Produkte rhetorisch aufzuwerten. Das Beispiel eines Weins, der kein Aroma, sondern eine Aromatik hat. Mein Tengelmann wurde letztes Jahr infolge der „Rettungsaktion“ des damaligen Wirtschaftsministers Gabriel zu einem Edeka. Damit veränderte sich das Weinsortiment. Neu sind relativ günstige, aber gut trinkbare französische Rotweine. Nun versucht jeder sich bestmöglich zu […]

18Nov 2017
Es-reicht-Wortspiel

Das Wortspiel bleibt für Texter eine große Verführung. Was ich zuletzt bemerkenswert und diskussionswürdig fand, habe ich in diesem Beitrag zusammengestellt. In Kurztexten, vor allem in Überschriften und Slogans, ist das Wortspiel ist gefragtes Bestandteil. Seine Popularität lässt sich daran erkennen, dass es dazu sogar einen Wettbewerb darum gibt. Auch hier im Blog beschäftige ich […]

10Nov 2017
führen-konjunktiv-des-monats

Der zweite Konjunktiv des Monats war wieder in einem aktuellen Roman enthalten: Führen statt fahren würden. Selten, elegant, in diesem Fall sogar doppeldeutig – Konjunktive ohne würde machen Spaß. Dass Lesen bildet, ist erstmal nichts Neues, aber wahr. Gerade bei der Lektüre von Literatur bietet sich häufig die Gelegenheit, auf Perlen sprachlicher Schönheit zu stoßen, die […]