Home

06Jul 2011
leiden unter Kopfschmerzen: Unlogisch, aber richtig

Manche Verben stehen mit mehreren Präpositionen. Wann heißt es leiden an, wann leiden unter etwas? Das machen auch Profischreiber falsch, lässt sich aber leicht merken. (6.7.2011, Nachträge 7.7.2011, 6.8.2017, 15.12.2017) Heute berichtet die Süddeutsche Zeitung auf der Titelseite vom Tod des amerikanischen Malers Cy Twombly. Twombly, der mit 83 starb, habe seit längerem unter Krebs […]

09Dez 2017
Mensch oder Mann

Mann oder Mensch – Journalisten müssen heutzutage fein abwägen, wie sie formulieren. Die handwerklichen Anforderungen konkurrieren mit zeitgenössischer Schicklichkeit. Ich hätte heute wohl etwas über das Jamaika-Aus schreiben sollen, das zum Wort des Jahres gekürt wurde. Doch es wäre eine Pflicht- und Fingerübung geworden, daher lieber ein Beitrag, der schon etwas länger reift. Zu den […]

02Dez 2017
Star-Gast: Mit oder ohne Bindestrich

Ein zweisilbiges Wort mit einem Bindestrich trennen? Geht. Vielleicht ist es sogar zwingend, wenn die Alternative eine Leerstelle ist. Oder doch lieber zusammenschreiben? Wer hätte gedacht, dass der Bindestrich mir soviel Stoff zum Bloggen bieten würde. Als ich im Mai 2011 den ersten Eintrag dazu schrieb, war das nicht abzusehen. Doch seine eigenwillige Verwendung in […]

25Nov 2017
Aromatik macht den Wein besser

Mit einem einfachen Kniff gelingt es spielend, Produkte rhetorisch aufzuwerten. Das Beispiel eines Weins, der kein Aroma, sondern eine Aromatik hat. Mein Tengelmann wurde letztes Jahr infolge der „Rettungsaktion“ des damaligen Wirtschaftsministers Gabriel zu einem Edeka. Damit veränderte sich das Weinsortiment. Neu sind relativ günstige, aber gut trinkbare französische Rotweine. Nun versucht jeder sich bestmöglich zu […]

18Nov 2017
Es-reicht-Wortspiel

Das Wortspiel bleibt für Texter eine große Verführung. Was ich zuletzt bemerkenswert und diskussionswürdig fand, habe ich in diesem Beitrag zusammengestellt. In Kurztexten, vor allem in Überschriften und Slogans, ist das Wortspiel ist gefragtes Bestandteil. Seine Popularität lässt sich daran erkennen, dass es dazu sogar einen Wettbewerb darum gibt. Auch hier im Blog beschäftige ich […]

10Nov 2017
führen-konjunktiv-des-monats

Der zweite Konjunktiv des Monats war wieder in einem aktuellen Roman enthalten: Führen statt fahren würden. Selten, elegant, in diesem Fall sogar doppeldeutig – Konjunktive ohne würde machen Spaß. Dass Lesen bildet, ist erstmal nichts Neues, aber wahr. Gerade bei der Lektüre von Literatur bietet sich häufig die Gelegenheit, auf Perlen sprachlicher Schönheit zu stoßen, die […]

03Nov 2017
Virtue signalling in Palma

Bald wird wieder der Anglizismus des Jahres gewählt. Ich werde mich für Virtue Signalling starkmachen. In diesem Blog-Eintrag begründe ich meinen Vorschlag. Der November ist da, Zeit sich für die einschlägigen Wortwettbewerbe warm zu machen: Wort des Jahres, Unwort des Jahres, Anglizismus des Jahres. Wobei man gleich zu Beginn des Beitrages sagen muss, dass die […]

27Okt 2017
Powered by Nature Slogan

Der eigentliche Vorteil beim Einsatz von Anglizismen besteht darin, dass man damit Sachen sagen kann, die auf Deutsch unaussprechlich wären. Beispiel: Powered by Nature von Innocent. Zu Beginn eine Mischung aus Entwarnung und Versprechen. Dies soll kein billiger Beitrag über die schon oft beklagte Verwendung von Anglizismen in Slogans mit den immer gleichen, sattsam bekannten […]

19Okt 2017
hygge-trend-glück

Mehr Gefühl, mehr Glück – das dänische Trendwort Hygge trifft den Nerv der Zeit. Das zeigt auch der Erfolg eines neuen Magazins mit diesem Titel. „Trautes Heim, Glück allein“ – dieses deutsche Sprichwort hat eine dänische Entsprechung. Hygge. Das letzte Wort, an das ich mich erinnere, das so ähnlich klingt wie hygge, ist meschugge. Kein […]

14Okt 2017
Was wird das Jugendwort des Jahres 2017?

Es wird wieder zur Wahl zum Jugendwort des Jahres aufgerufen. Was taugt die Longlist? Der Test an meiner Tochter stützt die Kritik am Wettbewerb. (Lesezeit: 3-4 Minuten) (14.10.2017, Aktualisierung 17.11.17) Die Anglifizierung des Deutschen lässt sich nicht nur in der Werbung, sondern vor allem in der Jugendsprache ablesen. Wenn meine Tochter, knapp 13, eine Anekdote aus […]

08Okt 2017
Kaffeemaschine-Menu-betexten

Maschinen werden von Menschen genutzt – aber nicht für Menschen betextet. Das Beispiel einer Kaffeemaschine – und wie man es leicht anders machen könnte. Wenn man wie ich beruflich Storytelling betreibt und die Welt vorzugsweise aus Kundenperspektive betrachtet, wird man sensibel für Texte, die am Kunden vorbeigehen. Unrühmliche Beispiele sind neben Beamtendeutsch häufig die Texte von […]