Tag Archives: Anglizismus

Giffen wurde Wort des Jahres in den USA, befeuert von der wachsenden Popularität auf Tumblr. Wird auch Deutschland bald giffen? (19.12.2012) Heute blicken wir zur Abwechslung über den Tellerrand, und zwar weit nach Westen, in die USA. Dort kürte, vor etwa vier Wochen schon, die Oxford University Press, Herausgeber verlässlicher Wörterbücher, giffen zum Wort des Jahres. […]

Letztes Jahr bereicherte der Shitstorm das deutsche Vokabular. Jetzt ist auf einmal das Gegenteil dazugekommen – der Candystorm. Wie es zu der Wortschöpfung kam! Claudia Roths Seelenfrieden dürfte wiederhergestellt sein. Nachdem sie bei der Urwahl zur Spitzenkandidatin der Grünen durchfiel, wurde sie anschließend als Parteivorsitzende bestätigt. Im Zusammenhang mit diesen stark schwankenden Wahlergebnissen tauchte aus […]

Smart kommt mit Macht und erobert die Digitaltechnologie. Eine kurze Liste der wichtigsten Begriffe – mit ebenso kurzer Bedeutungserklärung. (11.9.2012) Wenn ich mir die Eindrücke meines IFA-Besuches vergangene Woche ins Gedächtnis rufe, wenn ich die Pressemitteilungen, Artikel und Interviews dazu lese, wenn ich im Web dazu recherchiere, fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Smart […]

(12.5.2012) Heute im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung: Eine Besprechung des neuen Gossip-Albums. Nach der Lektüre stelle ich fest: Es ist die Zeit der Fragen. Was heißt queer? Der Autor verwendet es in dem etwa 120-Zeilen-langen Artikel gleich dreimal, zweimal als Adjektiv, einmal als Substantiv. Einmal heißt es queere Community, später feministisch-queeres Trio und zum Schluss […]

Wie der englische Rollout als „ausrollen“ wieder ins Deutsche reimportiert wird. Analyse des schiefen Bildes und Alternativen. (3.4.2012, aktualisiert am 19.5.21) Früher wurden Teppiche und Teig ausgerollt, heute Projekte und Produkte. Okay, das war ein billiger Witz. Also, worüber ich heute schreiben möchte: Die lautmalerische Bedeutungsübertragung vom Englischen aufs Deutsche als Ausdruck gepflegten Marketing-Jargons. Okay, […]

Nach dem Einzug der Piratenpartei in den saarländischen Landtag ist der Begriff der liquid democracy plötzlich in aller Munde. Was dürfen wir uns unter flüssiger Demokratie vorstellen? Mehr Bürgerbeteiligung, direkte Demokratie, Transparenz – das sind die Schlagworte, die im Zusammenhang mit den Piraten gemeinhin zuerst genannt werden. Die Wikipedia spricht von einer Form gemeinsamer Entscheidungsfindung, die […]

Einen blitzsauberen, mir bis dato unbekannten Anglizismus können Sie in einem Artikel auf Süddeutsche.de genießen, der Ende Januar hochgeladen wurde. In einem Artikel über die (damals gerade bekannt gewordene) Trennung Heidi Klums von Seal heißt es: Das 38 Jahre alte Model wolle die Scheidung, wegen unüberbrückbarer Differenzen, rumorte es –  Es rumort – klingt fast […]

Aus DNS ist DNA geworden: Schreibweisen- und Zeitenwechsel in der Wissenschaftsberichterstattung – mit einer überraschenden Begründung. (23.3.2012, Aktualisierung 23.6.2018) Der Biounterricht ist lange her, aber eines der Kapitel, an das ich mich erinnere, enthält Illustrationen gedrehter Stränge mit kugeligen Verdickungen dran, XX und XY, symbolisierte Moleküle, den Quell des Lebens, die Hüterin des Erbguts: die […]

Häufig findet sich im Feuilleton das Adjektiv ikonisch. Zuletzt auch in Werbung und PR. Jedesmal frage ich mich, was es mir sagen will. Beispiele und der Versuch, verständlicher zu formulieren. (4.1.2012, Aktualisierungen 6.1.2018, 20.5.2018, 9.7.2018, 12.2.2019, 3.6.2020, 28.8.20) tl;dr: Ikonisch sagt man heute statt legendär. Heute vor einem Jahr, am 4.1.2011, starb der englische Gitarrist […]

(19.11.2011) „Muss man jedes Auto, das man fährt, auch besitzen?“ fragt Daimler-Vorstand Dieter Zetsche heute im Wirtschaftsteil der Süddeutsche Zeitung. Anscheinend nicht, weswegen die Idee, ein Auto mit anderen zu teilen, zu den großen Zukunftsvisionen des Autokonzerns gehört. Auch Konkurrent BMW engagiert sich derzeit mit seinen Marken BMW und Mini darum, im Verbund mit Autovermieter Sixt […]