Im Amazon Prime Abo ist etwas inkludiert. Wie es zu dieser seltsamen Wortwahl kommt und was man besser sagen könnte – oder sogar sollte.

Inkludiert im Prime Abo (Screenshot): War der Autor Bildungsbürger oder Österreicher?

Inkludiert im Prime Abo (Bildschirmfoto): War der Autor Bildungsbürger oder Österreicher?

(27.2.2016) Freunde dieses Blogs wissen, dass ich es für erste Texterpflicht halte, den Kunden zu verstehen und dessen Kunden kundengerecht anzusprechen. D.h. in aller Regel klar und verständlich und in einer einheitlichen Tonalität ohne Ausreißer zu schreiben; Ausreißer verstanden als Begriffe, die nicht in den Duktus passen.

Der feine Fehltritt

Manchmal sind es Feinheiten, die die Tonalität unstimmig werden lassen. Amazon, das im Allgemeinen als sehr kundenorientiert bekannt ist, leistet sich in dieser Hinsicht tatsächlich einen kleinen Fehltritt auf seiner Prime -Webseite – s. Bildschirmfoto.

Inkludiert in Ihrem Prime Abo

heißt es da. Nanu? So angesprochen fühlte ich mich kurzfristig wie der Herr Geheimrat. Inkludiert ist kein falsches Wort, und wahrscheinlich wird es auch von den meisten verstanden. Allerdings passt es nicht, es hat einen gezierten Beiklang und ist ein Bildungsbürgerwort, wie der Duden weiß. Geläufig ist es erst recht nicht, und damit relativ konsequent an kundengerechter Ansprache vorbei.

Ursache Übersetzung

Ursache dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit sein, dass hier wörtlich-ähnlich klingend aus dem Englischen übersetzt wurde. Included stand da sicher auf der US-Seite, und ein mutloser Mitarbeiter hat daraus inkludiert gemacht. Vielleicht war der betreffende Texter aber auch Österreicher, denn inkludieren ist dort Teil des Sprachgebrauchs. Inkludiert ist kein falscher Freund, also eine Übersetzung, die durch die Wahl eines ähnlich klingenden Wortes in der Zielsprache den Sinn entstellt. Eine naheliegende sinngemäße Übersetzung wäre enthalten, inbegriffen oder auch Teil Ihres Prime Abos.

Zu den schönsten sinnentstellenden wörtlichen Übersetzungen habe ich einen weiteren Beitrag geschrieben.

One Response to Inkludiert? Enthalten!
  1. […] muss auch mal einen Österreicher beschäftigt haben, denn eine Weile sprachen sie von inkludiert – worüber ich […]


[top]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Beiträge