Tag Archives: Zeitung

In der FAZ fand ich einen sehr seltenen Konunktiv – löge. Für eine kurze Würdigung habe ich meine Reihe Konjunktiv des Monats wiederbelebt. Heute eine kleine Schwärmerei. Die F.A.Z., einst konserveratives Bollwerk, heute träge im Meinungsmainstream dahinschwimmend, ringt sich manchmal noch zu ältlichen und doch reizenden Formulierungen durch, die auf vertiefte Sprachkenntnisse schließen lassen und […]

Nichts ist selbstverständlich, auch keine berufsbezogenen Abkürzungen wie Zwitis. Hier tut Aufklärung not, was Zwitis sind – und wie und warum man sie benutzt. . . . fragte mich diese Woche ein Autor. In einer Korrekturschleife hatte ein Kunde vorgeschlagen, eine längere Passage durch einen Zwiti zu unterbrechen. Ich gab diese Bitte ausnahmsweise an den Autor […]

Zeitgenössische Textpraxis und fragwürdige ethische Regeln stehen im Konflikt zu publizistischen Aufgaben. Neulich sah ich einen Film, der mich nachdenklich gestimmt hat. Welchen, ist egal. Nur eine Szene ist wichtig: Darin sitzt der Hauptdarsteller in einer öffentlichen Bibliothek vor dem Mikrofichegerät und recherchiert in alten Zeitungsjahrgängen eine Mordserie. Vielleicht sollte ich das Erscheinungsjahr erwähnen: 2007. […]

 Teaser werden gern mit der rhetorischen Frage „Warum eigentlich“ abgeschlossen. Zwingender Grund für die Frage: Warum eigentlich? (10.4.2014) Zum Beispiel grübelte die Süddeutsche Zeitung vergangenes Wochenende anlässlich des 20. Todestages Kurt Cobains, warum uns dessen Vermächtnis eigentlich so fern liegt – s. Bildschirmfoto? Tja, warum eigentlich? Oder zum Beispiel forscht jemand auf Spiegel Online den Beweggründen […]

Alle sprechen angeblich toll englisch, aber niemand bedenkt, dass die wörtliche Übersetzung der Anfang aller Sinnentstellung ist. Ein Beispiel aus dem Sport. (26.9.2013) Ich habe schon öfter darüber gebloggt, wie schädlich, weil sinnentstellend wörtliche Übersetzungen sind. Besonders beliebt sind falsche Freunde, also ein englisches Wort mit einen ähnlich klingenden deutschen zu übersetzen, das aber inhaltlich […]

In Reportagen hat sich ein aufreizend gewundener Stil eingeschlichen, der lässig und lebendig klingen soll, aber nachlässig und fremd klingt. Ein Beispiel mit Verbesserungsvorschlag. Ich begrüße es, wenn Texte nicht sperrig oder steif, sondern lebendig und natürlich klingen. In meinen Seminaren sage ich deshalb oft, dass man schreiben soll, wie einem der Schnabel gewachsen ist. […]

Anglizismus-Alarm! Viersilbige Satzsperren wie Celebrity werfen die Frage auf: Ist es noch hip oder ist es schon hässlich? Im Moment geht es Schlag auf Schlag mit den schicken Anglizismen. Diese Woche wurde bekannt, dass sich Angelina Jolie die Brüste abnehmen ließ. Ich gebe zu, ich war . . . nein, nicht geschockt. Auch nicht schockiert. […]

Schlagwörter, Metaphern, Parolen, Bildbeschreibungen, Wortspiele – das sind gängige Mittel beim Headlining. Der Inhalt des Textes bleibt dabei allerdings im Dunkeln. Schade: Wozu wurde er geschrieben? (25.1.2013) Ich habe neulich die Süddeutsche Zeitung gelesen, es war die Ausgabe vom Freitag vor zwei Wochen (11. Januar 2013). Dies waren u.a. Überschriften: Kalter Krieg, Weiter im Tiefflug, […]

Das Storytelling-Konzept ist nur schwer mit den Anforderungen der Suchmaschinenoptimierung in Einklang zu bringen. Warum das so ist und was man dagegen tun kann. (1.11.2012) Wenn Printtitel ins Internet gehen, sehen sich Redaktion und Verlag vor eine große Herausforderung gestellt. Die Ökonomie gebietet, dass die Texte eins zu eins aus der gedruckten Publikation in das […]