Tag Archives: Trendwörter

In der Berichterstattung über Flüchtlingsgegner finden sich nur zwei Worte: Hass und Hetze. Dabei böten sich eine Reihe differenzierender Begriffe an, die womöglich die Diskussion konstruktiver machen würden. (4.6.2016) Jetzt hat der Hass auch die Avocados in Peru erreicht – sehen Sie mal hier, habe ich kürzlich beim Einkaufen entdeckt. Okay, das war ein Witz. Tut mir leid, […]

Warum das Allerweltswort Flüchtlinge eine schwache, verzagte Wahl war – und Willkommenskultur das wesentlich prägnantere Wort des Jahres gewesen wäre, das dieselbe Debatte betraf. (12.12.2015) Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat gestern das Wort des Jahres 2015 gewählt. Die Wahl fiel auf Flüchtlinge. Sicher, der Begriff beherrschte die öffentliche Debatte. Doch unspezifischer geht es kaum. Es ist ein Allerweltswort […]

Die Wahl zum Wort des Jahres fiel in diesem Jahr auf eine nette Nichtigkeit: Lichtgrenze. Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat das Wort des Jahres gekürt. Die Wahl fiel auf Lichtgrenze. Ich verstehe nicht, wie die Jury denkt. Die Lichtgrenze ist ein schönes, weil bildstarkes Wort, es gehört zu einem schönen Event, aber es hat […]

Das Wort des Jahres 2013, Groko, hat gute Chancen, tatsächlich ein geflügeltes Wort zu werden. „GroKo“, das Kurzwort  für die frisch amtierende „Große Koalition“,  ist das Wort des Jahres 2013. Die Jury der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS)  begründete ihre Wahl damit, dass das Thema den Wahlkampf und die Regierungsbildung beherrscht habe. „GroKo“ sei eine […]

Während bisher normalerweise vom Wählen die Rede war, hat sich in bestimmten Lebensbereichen das Voting durchgesetzt. Eine Bestandsaufnahme. In der Schule meiner Tochter hing zum Abschluss des Schuljahres ein Plakat – s. Foto. Votet für unseren Film, heißt es darauf. Tja, so sagt man das heute, wenn online abgestimmt werden soll: Voten statt wählen. Und […]

Der oder das Level? Eins klingt komisch, welches ist erlaubt? Was will das Level überhaupt sagen? Über eine schwache Metapher. (18.4.2013) Heute kam eine Pressemeldung rein, eine neue Marketing-Führungskraft wurde angekündigt, von der sich das Unternehmen viel verspricht. „Er wird einen wertvollen Beitrag dazu leisten, xx auf den nächsten Level zu heben.“ Wir erreichen hier das […]

Wenn schon Anglizismen, dann bitte notwendige, starke. Performen gehört nicht dazu – und ließe sich leicht vermeiden. (16.3.2013) Heute eine Petitesse, aber trotzdem. Ich zitiere aus der Vorankündigung für „Schlag den Raab“ aus dem Fernsehprogramm der heutigen Süddeutschen Zeitung: Im Showteil: Robbie Williams (performt als Weltpremiere „Be a Boy“), Lena (performt „Neon“), Leslie Clio (performt […]

Nach dem kraftvollen Shitstorm siegte dieses Jahr ein unspektakuläreres Wort: Crowdfunding ist der Anglizismus des Jahres 2012. (10.3.2013) Das Wort bezeichnet eine neue Finanzierungsform. Wer eine Idee für ein neues Produkt oder Projekt hat, aber keinen Geldgeber, stellt es im Internet vor und hofft, durch viele Einzelbeiträge die nötige Summe zusammenzubekommen. Eine Art virtueller Klingelbeutel also, […]

In den letzten Wochen taucht vermehrt ein neuer Anglizismus in den Medien auf – das Fracking. Was ist das genau? Gerade heute bin ich auf Spiegel Online wieder drüber gestolpert, wo es sogar zu den Topthemen gehört – s. die rote Leiste in der Bildmitte. Höchste Zeit, kurz festzuhalten, was es damit auf sich hat. […]

Das Adjektiv komplett ist medial auf dem Vormarsch. Wo man es findet, was es bedeutet und welche Alternativen es gibt. Wortgebrauch unterliegt Moden, Wörter liegen im Trend – oder eben auch nicht. Neben dem Adjektiv massiv (wie in massive Kritik, massiver Stellenabbau, massive Gefahren) ist das Adjektiv komplett massiv auf dem Vormarsch. Es verdrängt oder […]