Tag Archives: treffendes Wort

Warum Stühle, Bücher oder Besen kippen können (und Schnäpse gekippt werden), aber keine Gesetze. Diesen Beitrag hätte ich schon vor fünf Jahren schreiben können. Das wollte ich auch, doch andere Themen waren jeweils dringlicher. Doch jetzt ist es soweit. Und Achtung, das folgende Beispiel ist beliebig, der allgegenwärtige amerikanische Präsident ist NICHT das Thema, sondern […]

2016 verarmte die Sprache in den Redaktionen weiter. Die Standardreaktion auf schlechte Nachrichten waren Empörung und Entsetzen. Dabei bieten sich zahlreiche Alternativen an. (29.12.2016, Nachtrag 17.01.2017) Wenn ich die Nachrichtenportale in diesem Jahr besucht habe, herrschten zwei emotionale Reaktionen vor: Entweder empörte man sich, oder man sprach von Entsetzen. Selbst einfachste PR-Geschichten konnten diese starke emotionale Reaktion hervorrufen. […]

Wie aus dem englischen Hate crime Hassverbrechen wurden, die doch eigentlich Vorurteilsverbrechen sind. Diese Wortwahl könnte die öffentliche Debatte in Deutschland beruhigen – wenn dem nicht handfeste Interessen entgegenstünden. (17.12.16, Nachtrag 12.5.2017) Neulich stolperte ich in den Nachrichten über ein Wort, dessen Sinn sich mir nicht erschloss: Hassverbrechen. (Fundstelle u.a. in der Welt.) Ich konnte mir nichts […]

(1.8.2016) Und da wir gerade bei Tipps sind. Hier, was Helge Timmerberg zur Wahl des treffenden Wortes sagt: Es gibt für alles ein Wort.Ein einziges, das es genau trifft, dann zehn weitere, die es fast genau treffen. Das richtige Wort sagt Dir fast von selbst, wenn es das ist. Das spürt Dein Bauch. Gefunden in der lesenswerten […]

Wortschatzschrumpfung: In Medien finden wir zunehmend unbeholfene Nicht-Formulierungen. Beispiele und Verbesserungsvorschläge.   (11.7.2014) Aufmerksamen Lesern dieses Blogs wird nicht entgangen sein, dass ich ein Freund des treffenden Wortes bin. In den Medien wird dieses Bestreben u.a. durch die zunehmende Verwendung von Nicht-Formulierungen untergraben. Heute zum Beispiel schreibt die Süddeutsche Zeitung im Sportteil über das Auftakttraining […]

In der Berichterstattung über eine Sicherheitslücke in Apple-Computern wurde diese wahlweise als schwer, gravierend oder erheblich bezeichnet. Warum das nicht geht, wie das passiert und wie man es vermeidet.   (27.2.2014) Das treffende Wort wählen. Nicht in stehenden Wendungen texten, sondern bewusst schreiben. Erst nachdenken, dann in die Tasten greifen. Überprüfen, ob das, was wir […]

In Reportagen hat sich ein aufreizend gewundener Stil eingeschlichen, der lässig und lebendig klingen soll, aber nachlässig und fremd klingt. Ein Beispiel mit Verbesserungsvorschlag. Ich begrüße es, wenn Texte nicht sperrig oder steif, sondern lebendig und natürlich klingen. In meinen Seminaren sage ich deshalb oft, dass man schreiben soll, wie einem der Schnabel gewachsen ist. […]

Häufig liest man, dass etwas erstellt wird, vor allem in der Digitalindustrie. Doch dieses Verb ist schwach und sollte daher besser vermieden werden. Beispiele und Vorschläge. (30.8.2013) Etwas zu erstellen ist eine schlimme Formulierung. Lesen Sie mal hier: Unser Webauftritt wird gerade erstellt. heißt es auf der Homepage der Münchner Cordo-Bar, auf die ich kürzlich auf […]

In der Verwaltung sind Wortkonstruktionen mit Nicht- am Anfang gang und gäbe, in Medien werden sie häufiger. Vielfach lassen sie sich vermeiden – wenn man will. Beispiele, Vorschläge und Hilfe. (26.4.2013) Neulich erhielt ich ein Knöllchen, Verzeihung: eine Verwarnung mit Zahlungsaufforderung der Verkehrsüberwachung der Landeshauptstadt München. Im Kleingedruckten auf der Rückseite las ich, dass . […]

Nicht mit zu schreiben ist nicht ohne – wie das folgende Beispiel zeigt. Regelmäßige Leser dieses Blogs wissen, dass ich ein Freund des treffenden Worts bin. Je treffender die Worte, desto klarer der Text. Andererseits bürgern sich Manierismen ein: Seit Jahren bestellt man nun schon Döner mit ohne Zwiebeln. Auch wenn die Wendung sich in der […]