Tag Archives: Süddeutsche Zeitung

Aus DNS ist DNA geworden: Schreibweisen- und Zeitenwechsel in der Wissenschaftsberichterstattung – mit einer überraschenden Begründung. (23.3.2012, Aktualisierung 23.6.2018) Der Biounterricht ist lange her, aber eines der Kapitel, an das ich mich erinnere, enthält Illustrationen gedrehter Stränge mit kugeligen Verdickungen dran, XX und XY, symbolisierte Moleküle, den Quell des Lebens, die Hüterin des Erbguts: die […]

Headlines der Woche: Die taz ist immer für gelungenes Wortspiel gut, so auch jetzt am Freitag zur Bundespräsidentenwahl. Deutschland wählt den Super-Gauck Treffsicher und ironisch nimmt die Head die überzogenen Erwartungen an den neuen Präsidenten aufs Korn, das Schwanken zwischen Hoffnungen und Wünschen an Hr. Gauck, aber auch, ob die öffentliche Darstellung nicht schon an Verherrlichung […]

In der Bäckerei Müller huschen die Mäuse durchs Mehl und naschen am Teig. Was vielleicht putzig klingt, hat die Presse zu allerlei Schlagzeilen inspiriert: „Mängel“, „Skandal“, „Dreck am Wecken“ – wie unterschiedlich man darüber berichten kann. (10.2.2012) Die Großbäckerei Müller hat seit vergangener Woche ein ziemliches Problem. Als Prüfer der Lebensmittelhygiene das Werk besuchten, stellten […]

Neuerdings sind Todesopfer in den Medien durchweg gestorben – auch wenn sie ermordet wurden oder tödlich verunglückten. Doch für Gewalt- und Unfallopfer kennt das Deutsche genauere Bezeichnungen.  (6.10.2011, Nachtrag 17.10.2011) Amanda Knox ist frei. Im Bericht über das Urteil hieß es dazu vorgestern im Panorama der Süddeutschen Zeitung: „Familie Kercher muss nach London zurückkehren, ohne sicher zu wissen, […]

(Nachtrag 11.2.2012) Dieser Eintrag am Tag der deutschen Einheit ist unseren Politikern gewidmet. Die haben sich in letzter Zeit nämlich neu inszeniert, wenn sie vor Kameras und Mikrofone traten: Sie liefern jetzt. Philipp Roesler tut’s, Angela Merkel auch. „Ab jetzt liefern wir“, versprechen sie, wenn sie der Öffentlichkeit nach schwierigen Verhandlungen mühsam gefasste Entschlüsse oder zäh errungene […]

(21.9.2011) Warum so schreiben, dass der Leser einen Artikel versteht oder dieser ihm gar nützt, indem er etwa nach der Lektüre weiß, ob das besprochene Buch oder Album etwas taugt? Das macht doch schon der Focus! In diese Untiefen des Banalen möchten wir Freigeister und Feinschreiber der Süddeutschen Zeitung nicht eintauchen. Lass uns doch lieber mal […]

(14.8.2011) Na, wieder mal was gut gemacht? Dann wird es Zeit, die gute Tat zu loben – nur wie? Vergangene Woche gab es in England Krawalle, auch Fußballspiele mussten abgesagt werden, die Polizei griff hart durch. In der Süddeutschen Zeitung (es hätte auch jede andere sein können) wird der Liga-Geschäftsführer am 12.8. so zitiert: „Die […]

Nicht plus ein gleich kein – nach dieser Regel lässt sich eine unschöne Verneinung im Deutschen straffen; die Aussage wird eleganter und klingt klarer.  Oft und nicht ohne Häme und Hintersinn wird die Frage gestellt, welchen Sinn es hat, Latein zu lernen. Die Standardantwort lautet: Keinen – ist ja eine tote Sprache. Dann lieber französisch […]

Manche Verben stehen mit mehreren Präpositionen. Wann heißt es leiden an, wann leiden unter etwas? Das machen auch Profischreiber falsch, lässt sich aber leicht merken. (6.7.2011, Nachträge 7.7.2011, 6.8.2017, 15.12.2017) Heute berichtet die Süddeutsche Zeitung auf der Titelseite vom Tod des amerikanischen Malers Cy Twombly. Twombly, der mit 83 starb, habe seit längerem unter Krebs […]

(9.6.2011, Nachtrag 25.11.2011) Wenn Angela Merkel in Washington mit Barack Obama zusammentrifft, bringt das Pressekonferenzen und O-Töne auf Englisch mit sich, die schnell, vor allen Dingen aber massiv, auf deutsch verbreitet werden müssen. Die Süddeutsche Zeitung machte gestern auf der Titelseite mit dem Politikertreffen auf – s. Bild.  In dem Artikel taucht dieselbe wörtliche Übersetzung des […]