Tag Archives: Beamtendeutsch

Maschinen werden von Menschen genutzt – aber nicht für Menschen betextet. Das Beispiel einer Kaffeemaschine – und wie man es leicht anders machen könnte. Wenn man wie ich beruflich Storytelling betreibt und die Welt vorzugsweise aus Kundenperspektive betrachtet, wird man sensibel für Texte, die am Kunden vorbeigehen. Unrühmliche Beispiele sind neben Beamtendeutsch häufig die Texte von […]

Bürokraten und politische Korrektheit schaffen oft hässliche Worte – wie arbeitssuchend. Muss man sie benutzen? Falls nicht, warum? Der Test. (28.2.2015) In der Süddeutschen Zeitung begann eine Meldung im Panorama am vorvergangenen Mittwoch (18.2.) so – s. linke Spalte im Scan: Heather McNab, 18, britische Arbeitssuchende, hat bei ihrer Bewerbung . . . Ich stutzte kurz. […]

Häufig liest man, dass etwas erstellt wird, vor allem in der Digitalindustrie. Doch dieses Verb ist schwach und sollte daher besser vermieden werden. Beispiele und Vorschläge. (30.8.2013) Etwas zu erstellen ist eine schlimme Formulierung. Lesen Sie mal hier: Unser Webauftritt wird gerade erstellt. heißt es auf der Homepage der Münchner Cordo-Bar, auf die ich kürzlich auf […]

Wie bildet man den Plural von Abkürzungen – mit s oder ohne? Erkenntnisse am Beispiel der Abkürzung KMU. (30.5.2013) Den Plural von Abkürzungen zu bilden, ist tückisch. Die zentrale Frage ist: Soll man ein Plural-s anhängen – oder nicht? Wie geht überhaupt die Regel? Schauen wir uns ein Beispiel aus einer Pressemitteilung an, die letzte […]

Nationalstürmer Miro Klose verlässt den FC Bayern. Man habe „sich hinsichtlich der Vertragslaufzeit auf keinen gemeinsamen Nenner verständigen können“, begründet Vize-Präsident, nein, der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge die Entscheidung in der Presse-Erklärung (s. Ausriss links). Das ist schade, auch was die Wortwahl angeht. Hinsichtlich ist ein Begriff der Verwalter und Juristen. Er klingt gehoben, vornehm, distanziert, aber auch umständlich, […]