Tag Archives: 2017

Acht weitere Beispiele für den intakten Medientrend, Substantive durch Voranstellen von Nicht- zu bilden, samt Ursachenforschung. Es „nichtet“ fröhlich weiter. Statt nach dem treffenden Wort zu suchen, verwenden Journalisten in Beiträgen weiterhin die plumpe Verneinungsform eines Substantives, den sie dann mit einem Nicht- davorgestellt ins Gegenteil verkehren. Woher kommt diese Neigung? Gefallen sich Journalisten in […]

Der Bezug bei Relativpronomen geht flöten – und keiner weiß, warum. Beispiele und ein Erklärungsversuch. Heute geht‘s um Relativpronomen – Sie wissen schon, diese einsilbigen Wörter wie der, die oder das, die einen Nebensatz einleiten. Normalerweise ein klarer Fall: Kai, der dieses Blog betreibt, schreibt gerade einen Beitrag. Aus diesem einfachen Beispiel können wir ableiten, dass […]

Alternative Fakten und Jamaika-Aus wurden zum Unwort bzw. Wort des Jahres gewählt – wie in den Vorjahren zweifelhafte Entscheidungen. Warum, erkläre ich hier. Ich bin bekannt als friedfertiger Mitbürger. Keine Walther PPK in der Schublade, kein Eintrag im polizeilichen Führungszeugnis, nicht mal Punkte in Flensburg. Aber nach zwei weiteren trostlosen Wahlen muss ich mich zu Wort […]

2017 geht zu Ende. Zeit für eine kurze Bilanz und eine Aktualisierung des Schaufensters. (31.12.2017) In der beschaulichen Umgebung der Steiermark habe ich zum Jahresende Bilanz gezogen und das Schaufenster für 2017 vervollständigt. 2017 war ein weiteres erfolgreiches Jahr für better media. Neu hinzugekommen sind die ERGOimpulse und die DKVimpulse, zwei Online-Projekte im Auftrag von […]

Im Dezember gibt es einen klaren Gewinner im Wettbewerb um den Konjunktiv des Monats: Ich fand hülfe statt helfen würde preiswürdig. Wieder ist es die Übersetzung eines Pulitzer-Preis-Gewinners: Colson Whiteheads Roman „Underground Railroad“ liefert den Stoff für den nächsten Konjunktiv des Monats, fein verwoben in folgender Formulierung: Der Mann half ihr, auf ebenen Boden hinunterzusteigen, […]

Die Großschreibung auf dem aktuellen Cremissimo-Plakat verblüfft und zeigt, wer in der Abwägung Kreativität vs. Rechtschreibung der Schwächere ist. Huch, Eiswerbung im Winter? Das ist an und für sich schon mal kurios. Anscheinend versucht man Wachstum zu generieren, indem man Eis auch in Jahreszeiten anpreist, in denen man kein oder weniger Eis isst, um so […]

Mann oder Mensch – Journalisten müssen heutzutage fein abwägen, wie sie formulieren. Die handwerklichen Anforderungen konkurrieren mit zeitgenössischer Schicklichkeit. Ich hätte heute wohl etwas über das Jamaika-Aus schreiben sollen, das zum Wort des Jahres gekürt wurde. Doch es wäre eine Pflicht- und Fingerübung geworden, daher lieber ein Beitrag, der schon etwas länger reift. Zu den […]

Mit einem einfachen Kniff gelingt es spielend, Produkte rhetorisch aufzuwerten. Das Beispiel eines Weins, der kein Aroma, sondern eine Aromatik hat. Mein Tengelmann wurde letztes Jahr infolge der „Rettungsaktion“ des damaligen Wirtschaftsministers Gabriel zu einem Edeka. Damit veränderte sich das Weinsortiment. Neu sind relativ günstige, aber gut trinkbare französische Rotweine. Nun versucht jeder sich bestmöglich zu […]

Das Wortspiel bleibt für Texter eine große Verführung. Was ich zuletzt bemerkenswert und diskussionswürdig fand, habe ich in diesem Beitrag zusammengestellt. In Kurztexten, vor allem in Überschriften und Slogans, ist das Wortspiel ist gefragtes Bestandteil. Seine Popularität lässt sich daran erkennen, dass es dazu sogar einen Wettbewerb darum gibt. Auch hier im Blog beschäftige ich […]