Übersetzung

25Mrz 2012

Einen blitzsauberen, mir bis dato unbekannten Anglizismus können Sie in einem Artikel auf Süddeutsche.de genießen, der Ende Januar hochgeladen wurde. In einem Artikel über die (damals gerade bekannt gewordene) Trennung Heidi Klums von Seal heißt es: Das 38 Jahre alte Model wolle die Scheidung, wegen unüberbrückbarer Differenzen, rumorte es –  Es rumort – klingt fast […]

23Mrz 2012
DNA statt DNS

Aus DNS ist DNA geworden: Schreibweisen- und Zeitenwechsel in der Wissenschaftsberichterstattung – mit einer überraschenden Begründung. (23.3.2012, Aktualisierung 23.6.2018) Der Biounterricht ist lange her, aber eines der Kapitel, an das ich mich erinnere, enthält Illustrationen gedrehter Stränge mit kugeligen Verdickungen dran, XX und XY, symbolisierte Moleküle, den Quell des Lebens, die Hüterin des Erbguts: die […]

17Jan 2012

(17.1.2012, Nachtrag 30.1.2012) Die Autorin Sybille Berg schrieb unlängst auf Spiegel Online unter der Überschrift „Schleudertrauma des Geistes“ über das große Thema dieser Tage, Burn-out, darunter diesen Satz: Der Burnout meint etwas wie: Ich arbeite zu viel, ich bin traurig weil ich die Sinnlosigkeit meiner Tätigkeit und meines Lebens begriffen habe. Ich möchte nicht den Inhalt […]

04Jan 2012
Ikonisches Holzdesign ist im Trend

Häufig findet sich im Feuilleton das Adjektiv ikonisch. Jedesmal frage ich mich, was es mir sagen will. Beispiele und der Versuch, verständlicher zu formulieren. (4.1.2012, Aktualisierungen 6.1.2018, 20.5.2018, 9.7.2018, 12.2.2019) Heute vor einem Jahr, am 4.1.2011, starb der englische Gitarrist und Sänger Gerry Rafferty („Baker Street“). Ich möchte seinen Todestag zum Anlass nehmen, eine Frage […]

01Jan 2012

Beginnen wir das neue Jahr mit einer Geschichte fürs Herz! Es geschah neulich morgens in der U-Bahn. Ich las in der Süddeutschen die Spalten des Fernsehprogramms quer, und dann, nach der Ankündigung des Films „Before Sunset“, einer Liebeskomödie mit Ethan Hawke und Julie Delpy, blieb ich dort hängen: Denn da stand tatsächlich Liebeskomödie. Ich traute meinen […]

14Dez 2011

(14.12.2011) Kürzlich las ich Wolfgang Herrndorfs Roman „Tschick“, der dieses Jahr den deutschen Jugendliteraturpreis gewann. Auf S. 83 stieß ich auf eine Stelle, die das Texterherz bewegt. Die beiden jugendlichen Protagonisten Maik und Tschick haben beschlossen, ihre Sommerferien anders als sonst zu verbringen. Sie knacken einen alten Lada und brennen damit durch. Dann heißt es: […]

04Dez 2011

Meine Süddeutsche druckte vorgestern im Panorama eine dpa-Meldung über Spice Girl Mel C. Mel ist jetzt Mutter und hat ihre Bulimie überwunden. Zum Schluss das obligatorische Zitat als Rausschmeißer: „Meine Krankheit liegt jetzt hinter mir, denke ich.“ Dass es hier denken heißen sollte, glaube ich nicht. Nichts gegen Spice Girl Mel, aber wenn ich die […]

06Nov 2011

(6.11.2011) Endspurt für die Nominierungen für das Wort des Jahres: Der Whistleblower hat dieses Jahr Karriere gemacht, ein Wort, das schwer zu übersetzen ist und deswegen im Original seinen Weg ins Deutsche gemacht hat. Der Whistleblower ist eine verdienstvolle Person, jemand, der ohne persönlichen Vorteil Missstände aufdeckt und sich dabei unter Umständen in Gefahr begibt. Doch wie […]

18Okt 2011

(18.10.2011) Als ich kürzlich im Auto meinem Navi zuhörte, sagte die Stimme wieder diesen merkwürdig formal und falsch klingenden Satz: „Sie befinden sich immer noch auf der schnellsten Route.“ Da dämmerte es mir: Wieso eigentlich Route? Das sagt doch so niemand (von der weltfremden Betonung mit der kräftigen Aussprache der letzten Silbe ganz zu schweigen). […]