Trends

23Nov 2015

Nicht-Beachtung: Wer dieses Wort benutzt und sogar drucken lässt, verarmt das Vokabular und sollte missachtet werden. Getan wird es trotzdem – wie das Beispiel eines Schildes in München zeigt. (23.11.2015) Gymnasien verleihen günstigenfalls die allgemeine Hochschulreife, und gerade die bayerischen gelten als anspruchsvoll. Welch Überraschung daher, als ich das Schild (s. Foto) kürzlich am Münchner Luisengymnasium las. Es mag […]

14Nov 2015

Ein Satz, 140 Zeichen: Wie wirkt sich das auf Ausdrucksweise und Textverständnis aus? (14.11.2015) O.k., die Headline ist reißerisch formuliert. Was ich meinte: Verändert Twitter die Art und Weise, mit der wir uns ausdrücken? Verändert es die Fähigkeit, längere Texte zu verstehen und/oder zu schreiben? Verengt es die Ausdrucksweise? Schmälert es das Vokabular? Führen die formale Voraussetzungen zu einer inhaltlichen Verflachung? Risiken für längere Texte und […]

17Okt 2015

Fundstück zur Sprachentwicklung aus einer Zeit, als man noch arglos vom Negerkuss und Frau Bundeskanzler schrieb. (17.10.2015) Eine kurze bibliothekarische Note: Ich las gerade ein Buch aus dem Jahr 1982. Das ist noch gar nicht so lange her, etwas über 30 Jahre, 33 um genau zu sein. Es heißt „Papa Faust“, geschrieben hat es Uwe Wolff, veröffentlicht […]

25Sep 2015

Im Internet taucht vermehrt der Begriff Derailing auf, eine Technik, eine Debatte in eine andere Richtung als ursprünglich beabsichtigt zu führen. (25.9.2015) Als Notist zur Zeit komme ich nicht umhin, das Wort Derailing zu registrieren. Es ist zwar Englisch und damit ein weiterer Anglizismus, aber ich schätze es wegen seiner Bildhaftigkeit. Was ist mit Derailing […]

13Jun 2015

Ich bin alleinerziehend, ich bin arbeitssuchend –  wie man dem Trend zu  schwächelnden Adverbien und Partizipien mit starken Verben begegnet und zu einem prägnanteren Stil kommt. (13.6.2015) Heute mal wieder was Stilistisches. Regelmäßige Leser dieses Blogs wissen, dass ich starke Verben verfechte. Also ein Verfechter derselben bin, wie man üblicherweise sagen würde, dieses aber lieber verbalisiere, […]

03Jun 2015

Huch, ein neuer Trend: Jemand oder etwas steigt aus etwas aus, und für die griffige Berichterstattung wird vor ein exit ein spezifischer Konsonant gestellt. (3.6.2015) Hänsel und Gretel? Nein, Grexit und Blaxit sind Beispiele für eine neue Wortschöpfung, die erstmals mit dem möglichen Ausstieg Griechenlands aus der EU begann, und jetzt, nach dem Rücktritt Blatters […]

29Mrz 2015

Hartnäckig nutzen in Medien statt des treffenden Wortes Verneinungen mit Nicht-. 15 Beispiele und Lösungen. (29.3.2015) Ich habe schon über dies Phänomen geschrieben, aber um es in der Sprache der Wirtschaft zu sagen: Der Trend ist intakt. Oder medizinisch gesagt: Die Seuche grassiert. Nämlich die bedenkliche Angewohnheit, statt treffender Begriffe Verneinungen mit Nicht- zu verwenden, um […]

16Mrz 2015

Ein schöner neuer Anglizismus ist Nudging – griffig und unübersetzbar.  Woher das Wort kommt, was es bedeutet und warum es Anglizismus des Jahres werden kann.  (16.3.2015) Derzeit macht ein schneidiger Zweisilber die Runde: Nudging. Ein neues Wort aus dem Englischen, das die Politik erobert. Was ist damit gemeint? Wörtlich bedeutet es, jemand sanft in die Rippen zu […]

17Feb 2015

In der Anwendung von natürlichem und grammatischem Geschlecht zeigen sich Inkonsistenzen – wie das Beispiel vom Engel zeigt.   Neulich berichtete die Süddeutsche Zeitung anlässlich der Berlinale über den „Himmel über Berlin“, den Wim-Wenders-Film mit Otto Sander und Bruno Ganz als Engeln – s. den Scan eines Ausschnitts der Titelseite vom 6. Februar. In dem Teaser war die […]

28Jan 2015

Nach dem Wort des Jahres wird mit dem Anglizismus des Jahres die nächste Wahl entwertet, weil ein Begriff ohne Bedeutung siegte. Stattdessen war vermutlich political correctness das Motiv für Blackfacing. (28.01.2015) „Welches Wort sagen Sie, wenn ein Weißer sich dunkel schminkt, um einen Schwarzen darzustellen?“ fragt der Teaser zum Artikel über den Anglizismus des Jahres auf […]