Tipps

04Aug 2011

Verwirrung ist Trumpf: Im Kampf um die Aufmerksamkeit des Lesers verwenden Zeitungen gerne Ein-Wort-Überschriften – nur dass die Zeilen damit bisweilen völlig aussagefrei, austauschbar und zusammenhangslos werden. Was bringt der Ansatz? (4.8.2011) Bisher war „Warum?“ der Spitzenreiter in meiner privaten Hitliste der rätselhaftesten Ein-Wort-Überschriften. Doch zuletzt habe ich über zwei beachtenswerten neuen Fällen geknobelt: Klassisch […]

01Aug 2011

Nicht plus ein gleich kein – nach dieser Regel lässt sich eine unschöne Verneinung im Deutschen straffen; die Aussage wird eleganter und klingt klarer.  Oft und nicht ohne Häme und Hintersinn wird die Frage gestellt, welchen Sinn es hat, Latein zu lernen. Die Standardantwort lautet: Keinen – ist ja eine tote Sprache. Dann lieber französisch […]

22Jul 2011

Wir stammeln uns ein Ferienhaus – was man so alles lesen darf, wenn man im Netz ein Urlaubsdomizil buchen möchte. Natürlich versteht man etwas, irgendwie – doch eine Visitenkarte wie diese hier macht alles andere als einen guten Eindruck! Unlängst wies mich ein Freund auf die Website fewo-direkt.de hin. Dort werden Ferienwohnungen vermietet, und die Texte […]

06Jul 2011
leiden unter Kopfschmerzen: Unlogisch, aber richtig

Manche Verben stehen mit mehreren Präpositionen. Wann heißt es leiden an, wann leiden unter etwas? Das machen auch Profischreiber falsch, lässt sich aber leicht merken. (6.7.2011, Nachträge 7.7.2011, 6.8.2017, 15.12.2017) Heute berichtet die Süddeutsche Zeitung auf der Titelseite vom Tod des amerikanischen Malers Cy Twombly. Twombly, der mit 83 starb, habe seit längerem unter Krebs […]

03Jul 2011

Einfach vor schön: Nach diesem Motto werden englische Begriffe auf Biegen und Brechen wortgetreu übersetzt, ohne auf das sperrige Ergebnis zu achten. Ein weites Feld sind Verneinungen: Wenn aus non Nicht wird – und es meistens ein treffendes deutsches Wort gibt. (3.7.2011) Freitag Abend verlas Torsten Schröder in der Tagesschau die Nachricht, dass Deutschland als […]

26Jun 2011

Metaphern können einen Text bereichern, wenn man sie richtig einsetzt. Wichtig: Die Bilder, die für die übertragene Bedeutung sorgen, müssen stimmig sein. Ein schiefes Bild dagegen wirkt kontrapunktiv – etwa, wenn am Werbekuchen gerüttelt wird. (26.6.2011) Metaphern, die bildhaften Ausdrücke, würzen einen Text wie das Salz in der Suppe. Vom Tischbein bis zum Tonarm, vom […]

22Jun 2011

Manche Sätze muss man zweimal lesen, um sie verstehen, meistens, weil der Autor den Leser an der Nase herumführt. Wenn z.B. Subjekt und Objekt die Rollen tauschen, entsteht Konfusion beim Leser. Wie es dazu kommt – und wie es sich vermeiden lässt. (22.6.2011) Kürzlich stand in einem Artikel über den trudelnden Fußballverein SpVgg Unterhaching: „Torhüter […]

14Jun 2011

Der besondere Reiz an Verkehrsschildern liegt darin, dass man sie an ihrer Form erkennt und ihren Inhalt über Symbole sekundenschnell aufnimmt. Text zu lesen, dauert zu lange, und wenn er umständlich formuliert ist, verwirrt er nur. Ein Beispiel. (14.6.2011) Verkehrsschilder sind streng normiert: Die Wiedererkennung der typischen Form und einfache Symbole führen zu einem fast […]

11Jun 2011

(11.6.2011, Nachtrag, 23.7.11) Neulich schlug in einer Meldung in der Leute-Spalte hart die Realität zu. Die Sängerin Amy Winehouse war auf Entzug in einer Londoner Klinik, hieß es darin, die Ärzte hätten Tacheles mit ihr geredet. Wenn Sie nicht dem Suff aufhöre, spiele sie mit ihrem Leben. Dann wird nach der englischen Tageszeitung Sun eine […]

09Jun 2011

(9.6.2011, Nachtrag 25.11.2011) Wenn Angela Merkel in Washington mit Barack Obama zusammentrifft, bringt das Pressekonferenzen und O-Töne auf Englisch mit sich, die schnell, vor allen Dingen aber massiv, auf deutsch verbreitet werden müssen. Die Süddeutsche Zeitung machte gestern auf der Titelseite mit dem Politikertreffen auf – s. Bild.  In dem Artikel taucht dieselbe wörtliche Übersetzung des […]