Schilder & Plakate

23Dez 2016

Wortspiele gelten unter Kunden und Kreativen als Ausweis von Geist und Witz. Doch nicht alle sind alltagstauglich, erst recht nicht dauerhaft. Andere wiederum sind kurzweilig und konzeptdienlich. Zwei Beispiele aus dem Einzelhandel. (23.12.2016) Zum Jahresende und nach den schweren Themen der letzten Einträge heute etwas Leichtes, Unterhaltendes; Neues aus dem Einzelhandel. Hier verfolge ich gelegentlich, welche Namen […]

23Nov 2015

Nicht-Beachtung: Wer dieses Wort benutzt und sogar drucken lässt, verarmt das Vokabular und sollte missachtet werden. Getan wird es trotzdem – wie das Beispiel eines Schildes in München zeigt. (23.11.2015) Gymnasien verleihen günstigenfalls die allgemeine Hochschulreife, und gerade die bayerischen gelten als anspruchsvoll. Welch Überraschung daher, als ich das Schild (s. Foto) kürzlich am Münchner Luisengymnasium las. Es mag […]

21Nov 2013

Der Slogan der aktuellen Heilsarmee-Kampagne versinnbildlicht einen Wechsel der Erzählperspektive – von der Absenderorientierung zum schulterschließenden Wir-Gefühl. (21.11.2013) Derzeit wirbt die Heilsarmee auf Plakaten um Spenden. Das ist ein ehrenvolles, unterstützenswertes Anliegen, und ich bitte, den folgenden Beitrag nicht als Kritik am Zweck der Kampagne zu verstehen. Ich möchte nämlich darüber sprechen, wie das Verb […]

06Okt 2013

Überlegungen zu Namens-Funden im Hamburger Einzelhandel.   Bei einem Besuch in Hamburg bemerkte ich kürzlich im Vorbeigehen einige  überraschende Geschäftsnamen. Blumenmehr etwa nannte sich ein Blumengeschäft. Das Wortspiel en vogue sind, zeigt sich jetzt auch in diesem Genre. Wenn es allerdings nur darin besteht, einen einzigen Buchstaben auszutauschen, sieht es eher wie ein Schreibfehler aus. Zumal […]

24Aug 2013

Wortspiele müssen nicht immer plump oder gespreizt sein. Sie können auch Sinn und Funktion haben. Das zeigt das Beispiel einer Bäckerei und Konditorei mit dem geschickt gewählten Namen Tanjas Plätzchen. (24.8.2013) Ein Café in der Nähe meines Büros trägt einen Namen mit Wortspiel, dessen Doppeldeutigkeit nicht plump, sondern dezent ist – und damit gelungen. Vielleicht […]

10Aug 2013

Derzeit läuft in Deutschland eine Plakatkampagne, Stichwort Acapulco. Nur: Was will sie sagen? Analoge und digitale Spurensuche. Es ist die Zeit von Content Marketing: Kommunikation funktioniert integriert, reine Werbung gilt als Geldverschwendung, Raffinesse ist gefragt. Die Zeit knalliger Claims und süffiger Slogans ist im Moment also nicht. Das sieht dann so aus: In der Nähe […]

31Jul 2013

Während bisher normalerweise vom Wählen die Rede war, hat sich in bestimmten Lebensbereichen das Voting durchgesetzt. Eine Bestandsaufnahme. In der Schule meiner Tochter hing zum Abschluss des Schuljahres ein Plakat – s. Foto. Votet für unseren Film, heißt es darauf. Tja, so sagt man das heute, wenn online abgestimmt werden soll: Voten statt wählen. Und […]

05Jul 2013

Zusammen- und Getrenntschreibung für Fortgeschrittene: Warum es vorteilhaft ist, lange Substantive durch einen Bindestrich zu trennen, was aber viel häufiger gemacht wird – und was man daran noch erkennen kann. (5.7.2013) In der Münchner Feuerwehr muss es mindestens einen Mitarbeiter geben, der tief verinnerlicht hat, dass man im Deutschen lange Wörter durch Zusammensetzen bilden kann […]

28Jun 2013

Neu an meiner Lieblingsplakatwand: In der deutschen Jim-Beam-Werbung wird im englischen Slogan auch noch mit Worten gespielt. Die Risiken des „American Way of Lime“.   (26.6.2013) Wortspiele sind in Werbung und Presse allgegenwärtig, wie wir in etlichen Beiträgen gesehen haben. Englische Werbeslogans sind ebenso allgegenwärtig. Die Agentur des US-Whiskeyherstellers Jim Beam hat sich nun entschlossen, beides […]

06Jun 2013

Das Leben wimmelt von Handlungen. Schreiben Sie doch auch so, mit vielen Verben – und schon texten Sie. Macht Microsoft auch gerade. (6.6.2013) Im Moment erfreut mich die Microsoft-Kampagne – s. Abb. Mit nur vier Verben wird das neue Betriebssystem Windows 8 auf Plakaten beworben. Der Slogan: Tippen, wischen, drücken, klicken. Und sonst nichts (bis […]