All posts by: Kai Bargmann

Kai Bargmann
About Kai Bargmann

Zum Texten gehören Bilder, aber auch Reflexe. Bei beruflichen Veränderungen ist die Seefahrt beliebt: Man heuert an, man geht an oder von Bord – und bringt sich dabei ohne Not in, Verzeihung: Seenot. Ist die Karriere denn ein Ausflug auf einem Musikdampfer oder eine Expedition ins Unbekannte? Man möchte es meinen, wenn man die Berichterstattung […]

Zur Frage, ob es die oder das Nutella heißt, gibt es einen öffentlichkeitswirksamen Beleg: Die Bild-Zeitung brachte die Nutella auf der Titelseite. (11.7.2017) Das oder die Nutella – diese Frage lässt sich mit Inbrust diskutieren, auch und gerade auf Partys oder am Frühstückstisch. Lt. Wissen.de gibt es sogar eine Onlineumfrage des „Spiegel“, derzufolge über 3000 Befragte […]

Alle Jahre wieder durchforstet der Rat für deutsche Rechtschreibung das Wörterverzeichnis auf Absurditäten. Jetzt war es wieder soweit – die wichtigsten Resultate. Alternative Schreibungen (ohne Regel) Es ist nicht mehr so ganz mein Thema, aber lustig ist es allemal, und eine gewisse Tradition hat es auch: Der Rat für Rechtschreibung hat alternative Schreibungen einkassiert, die […]

Übersetzungen kleben oft zu eng am Original. Drei Beispiele von Amazon: Basierend auf, begrenzte Zeit und Originals. Eins vorweg: Ich liebe Amazon. Toller Service, Riesenauswahl, sehr kundenorientiert. Insofern ist der nun folgende Blogeintrag nicht als generelle Kritik an diesem exzellenten Unternehmen zu verstehen. Vielmehr zielt er darauf ab, Feinheiten in der Arbeit eines Texters zu analysieren […]

500.000+ Facebook-Abonnenten schaffen Relevanz und Realität. Wie das Jugendwort Vong in der Vodafone-Werbung dennoch schiefging – und was man als Texter daraus lernt. Neulich in der Stadt sah ich aus dem Augenwinkel ein Vodafone-Plakat. Es enthielt ein seltsames, mir unbekanntes Wort: Vong. Da stand: DER MONENT WENN DEIN DATEMVOLUMEN VONG VORMONAT HER NOCH DA IST. (Man […]

Die Rechtschreibung wankt. Gefördert zum Beispiel durch eigenwillige Schreibung von Substantiven in der Werbung. Ich habe meine Tochter zum Bahnhof gebracht. In der Haupthalle herrscht ein wildes Getümmel aus Reisenden und Bediensteten, aus Farben, Formen, Materialien, Gegenständen, Geräuschen und Gerüchen, Bildern und Botschaften. Jedes davon buhlt um Aufmerksamkeit, ich weiß gar nicht, wohin ich zuerst schauen soll. Unvermeidlicherweise, vielleicht sogar gezwungenermaßen […]

Wie und warum sich ein Make-up-Artist in einem Artikel in eine Make-up-Künstlerin verwandelte. (2.6.2017) Eigentlich hatte ich über etwas anderes bloggen wollen. Aber Spiegel Online, unerschöpflicher Quell der Inspiration, lieferte mir überraschend frischen Stoff. Anlass ist eine Meldung über den amerikanischen Komiker Jim Carrey. Dessen tote Freundin wird darin nämlich als Make-up-Künstlerin bezeichnet. Ich weiß […]

Gendern kann anstrengend sein. Auf jeden Fall fordert es beim Texten Aufmerksamkeit. Ein Beispiel und drei Fundstücke – ein kritisches, ein unterhaltsames, ein praxisnahes. (27.5.2017) Zum Glück kommt die Anforderung, geschlechtergerecht zu texten, nicht allzu oft vor. Für jemanden wie mich, der dichte Texte bevorzugt, ist die Redundanz, die strenges Gendern mit sich bringt, ein Graus. […]

Mit den ERGO- und DKVimpulsen betreue ich ein neues Online-Projekt. Für Journal International, The Home of Content, habe ich seit Monatsbeginn ein neues Projekt übernommen – die ERGOimpulse. Dabei handelt es sich um einen Content-Marketing-Kanal des namensgebenden Versicherers. Thematisch stehen Beiträge im Vordergrund, die zwar einen Zusammenhang zu den Angeboten eines Versicherungsunternehmens haben, aber keineswegs verkäuferisch umgesetzt […]

Warum ich die Adjektive unsäglich und wunderbar nicht mehr hören kann – geschweige denn schreiben möchte. Und Sie hoffentlich auch nicht! Selbst klassische Ressorts wie das Feuilleton und erst recht die Sozialen Medien unterliegen Trends und Moden. Dies in unguter Kombination mit dem Trend zum schrumpfenden Wortschatz, und schon sieht sich der Leser/User bei der Lektüre/Browsen einer sehr […]