All posts by: Kai Bargmann

Kai Bargmann
About Kai Bargmann

Bald wird wieder der Anglizismus des Jahres gewählt. Ich werde mich für Virtue Signalling starkmachen. In diesem Blog-Eintrag begründe ich meinen Vorschlag. (3.11.2017, Aktualisierung 15.1.2018) Der November ist da, Zeit sich für die einschlägigen Wortwettbewerbe warm zu machen: Wort des Jahres, Unwort des Jahres, Anglizismus des Jahres. Wobei man gleich zu Beginn des Beitrages sagen […]

Der eigentliche Vorteil beim Einsatz von Anglizismen besteht darin, dass man damit Sachen sagen kann, die auf Deutsch unaussprechlich wären. Beispiel: Powered by Nature von Innocent. Zu Beginn eine Mischung aus Entwarnung und Versprechen. Dies soll kein billiger Beitrag über die schon oft beklagte Verwendung von Anglizismen in Slogans mit den immer gleichen, sattsam bekannten […]

Mehr Gefühl, mehr Glück – das dänische Trendwort Hygge trifft den Nerv der Zeit. Das zeigt auch der Erfolg eines neuen Magazins mit diesem Titel. „Trautes Heim, Glück allein“ – dieses deutsche Sprichwort hat eine dänische Entsprechung. Hygge. Das letzte Wort, an das ich mich erinnere, das so ähnlich klingt wie hygge, ist meschugge. Kein […]

Es wird wieder zur Wahl zum Jugendwort des Jahres aufgerufen. Was taugt die Longlist? Der Test an meiner Tochter stützt die Kritik am Wettbewerb. (Lesezeit: 3-4 Minuten) (14.10.2017, Aktualisierung 17.11.17) Die Anglifizierung des Deutschen lässt sich nicht nur in der Werbung, sondern vor allem in der Jugendsprache ablesen. Wenn meine Tochter, knapp 13, eine Anekdote aus […]

Maschinen werden von Menschen genutzt – aber nicht für Menschen betextet. Das Beispiel einer Kaffeemaschine – und wie man es leicht anders machen könnte. Wenn man wie ich beruflich Storytelling betreibt und die Welt vorzugsweise aus Kundenperspektive betrachtet, wird man sensibel für Texte, die am Kunden vorbeigehen. Unrühmliche Beispiele sind neben Beamtendeutsch häufig die Texte von […]

Auf dem Bau hält die Rechtssprache Einzug. Unbefugte heißen nichtautorisierte Dritte – beobachtet und gedeutet. Wow, mit welcher Rasanz sich der Wortgebrauch ändert. Auch auf dem Bau bleibt nichts, wie es war. Zwar beginnt wie vor 50 Jahren pünktlich um sieben Uhr morgens das Dröhnen und Kreischen, Toben und Tosen, Wummern und Hämmern, Rattern und […]

2017 bringt weitere Fox Awards für zwei meiner Projekte  – einen silbernen für Smart, einen goldenen für TELEKOM_LIFE. In Kapitel 403 (keine Fehlermeldung) dieses ehrenwerten Blogs widmen wir uns der Selbstdarstellung (nicht aber dem Eigenlob). Denn Tatsache ist, dass nicht ich mich lobe, sondern nur über das Lob anderer berichte. Was trug sich zu? Vergangene […]

Ein Wortspiel auf das Unwort des Jahres 2010 würzte den Wahlkampf 2017 werblich. Der Bundestagswahlkampf war langweilig, sagen viele, ich würde mich einschließen. Doch jetzt, kurz vor Schluss, überrascht Aldi Süd mit einem hammerharten Wortspiel und einem lustigen Konzept, das breit gestreut wurde. Aldinativlos gibt’s im Netz, auf Plakatwänden und an meiner Lieblingslitfasssäule – s. Bild. Weil […]

Helfen Wortspiele gegen Nachwuchsmangel? Edeka probiert’s mit gähnender Lehre. Während ich noch zu der Generation gehörte, die sich um Ausbildungsplätze rangeln musste, hat die demografische Entwicklung die Lage am Markt inzwischen umgekehrt. Der Nachwuchs ist knapp, begehrt und muss beworben werden. Das tut aktuell auch die Einzelhandelskette Edeka, wie ich bei einem Einkauf in der […]

400-mal bloggen auf better media – Anlass für eine Gedenkminute, Rückschau auf Top Ten, Erkenntnisse und Ergebnisse sowie einen Blick voraus. Dies ist der 400. Beitrag, das muss, darf, kann und soll gefeiert werden. Ich erlaube mir einen Blick hinter die Kulissen, was ich sonst selten tue. Aber nur kurz, denn 400 ist zwar eine gerade […]