Finale oder Finals – wie geht eigentlich der Plural von Finale richtig?
Fußball-EM-Finale, Leichtathletik-EM, Wimbledon, Olympiade – die sportlichen Highlights des Jahres 2016  bringen umfangreiche mediale Vermittlung mit sich, und damit sprachliche Feinheiten und Fragen. Wie z.B. diese meiner Tochter:

„Du, Papa?“

„Ja?“

„Papa, wie heißt eigentlich der Plural von Finale? Also wenn ich ein Finale nehme, sind es dann die Finals oder die Finale?“

Tja, da muss auch ich erstmal in den Duden gucken. Warum? Weil Finals inzwischen auch sehr vertraut klingt. Aber auch merkwürdig.  Sagt man wahrscheinlich nur auf Englisch und wurde dann unreflektiert bzw. reflexhaft in die deutsche Grammatik importiert. Trotzdem falsch. Oder? Nein, der Duden erlaubt es inzwischen, wenn auch nur im Sport. Denn es sich beim Finale ja auch um ein musikalisches Werk, einen Film oder einen anderen Vorgang mit einem dramaturgischen Höhepunkt drehen.

Besonders kurios wird es ja im Akkusativ oder Dativ. Denken Sie an einen Satz wie:

Ich schaue bei beiden Finalen zu.

Klingt das nicht schräg? Nein? Da ist mir

Ich schaue bei beiden Finals zu

vertrauter. Jedenfalls für meine – dezent anglophon verdorbenen – Ohren.

Natürlich kann man sich mit Endspiele oder Finalspiele immer retten bzw. vor einer Entscheidung drücken. Doch wenn man tatsächlich nur das Wort Finale nutzen möchte, kommt man um eine kurze Recherche und anschließende Entscheidung nicht herum.

Zum Glück kommen mehrere Endspiele nicht so oft vor. Meist ist es nur eins. Aber manchmal kann es eben sein, wie etwa diese Woche mit den zwei Halbfinalen bzw. -finals bei der EM. Oder wenn man in Wimbledon den Plural des Herren- und Damenfinales bilden möchte. Gut, wenn man da sicher Auskunft geben kann.

Was meine Tochter mich zuletzt gefragt hat.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Beiträge