Yolo, das Jugendwort des Jahres 2012, ist weitgehend unbekannt, so wie auch schon Swag, das Jugendwort 2011. Wie kommt das? Details zur Auswahl.

(7.12.2012) Kürzlich wurde das Jugendwort 2012 bekanntgegeben: Yolo – ein Akronym mit der Bedeutung „You only live once“. Das ist der Ergebnis der jährlichen Wahl des Langenscheidt-Verlages. Yolo bedeutet, dass man seine Chancen nutzen soll. Auf den Plätzen folgen:

2. FU! (1. Scheiße, 2. Fick dich!)
3. Yalla! (Los! Beeil dich!)
4. Wulffen (1. jemandem die Mailbox vollquatschen; 2. lügen; 3. auf Kosten anderer leben, etwas umsonst bekommen)
5. Komasutra (versuchter Sex zwischen zwei Betrunkenen)

Wer kennt Yolo, und wann wird es benutzt?

Ich kenne bis auf Fuck You keines dieser Worte, ebensowenig wie das Siegerwort des vergangenen Jahres, Swag. Das ist an und für sich nicht ungewöhnlich, denn ich bin kein Jugendlicher mehr.  Aber ich fragte mich, in welchem Zusammenhang das Wort gebraucht wird, was mir auch bei Swag schon nicht klar war. Ich wandte mich deshalb an eine ehemalige Kollegin, die es wissen sollte: Sie produziert für die BRAVO den sogenannten Fotoroman, eine Bildergeschichte nach Art eines Comics, nur mit echten Jugendlichen.

Auf meine Frage nach Bekanntheit und Verwendung antwortete sie: „Im Sprachgebrauch meiner Darsteller hab ich noch keinen der Begriffe gehört, aber vielleicht ist das auch mehr so’n Ding untereinander.“ Dazu vermutete sie: „Kann auch sein, dass diese ,Jugendwörter‘ mehr Ghettostyle sind.“ Bei der Nagelprobe, einem Post auf Facebook, kam nicht viel heraus. FU war bekannt, Komasutra wurde vage richtig zugeordnet, aber das wars. Jemand schrieb: „Ich glaub gar nicht mal, dass es unbedingt gesagt wird, sondern eher via Mail/WhatsApp/Sms benutzt.“ Das könnte sein.

Wie die Wahl zustande kommt

Merkwürdig: Ein Jugendwort des Jahres, und keiner kennt es. Das wird verständlicher, wenn man die Bedingungen betrachtet, unter denen die Wahl zustande kommt. Dazu heißt es auf der Website: „Aus den rund 250 neuen Begriffen und Wendungen, die für das aktuelle Wörterbuch „Hä?? – Jugendsprache unplugged“ ausgesucht wurden, entsteht eine Liste der 30 beliebtesten Begriffe. Diese 30 Wörter stehen im Internet zum Voting bereit. Jeder kann mitmachen und seine Stimme für sein Jugendwort abgeben. Die 15 meistgewählten Begriffe werden einer qualifizierten Jury vorgelegt, die daraus das „Jugendwort des Jahres“ kürt. Die zur engeren Auswahl stehenden Jugendwörter werden von der Jury nach den Kriterien sprachliche Kreativität, Originalität, Aktualität und Verbreitungsgrad bewertet.“

Aha, wir haben also einen fünfstufigen Prozess:

  1. 250 Begriffe bilden die Grundauswahl. Sie können, wenn ich es richtig verstanden habe, online vorgeschlagen werden.
  2. Es gibt eine Vorauswahl – 30 aus 250. Wer sie trifft, steht da nicht.
  3. Aus den 30 werden 15 Begriffe aussortiert, die meistgewählten 15 kommen in die Endauswahl.
  4. Die Entscheidung trifft eine Jury. Sie ist mit drei Erwachsenen und vier Jugendlichen besetzt. Vertreten sind die Redaktionen Focus, Welt und Spiesser.
  5. Verbreitung und Aktualität sind erst die Kriterien 3 und 4, Kreativität und Originalität werden stärker bewertet.

Jetzt erklärt sich besser, warum das Jugendwort so unbekannt ist. Es ist nur bedingt ein Abbild sprachlicher Wirklichkeit, sondern die Regeln und Entscheider des Wettbewerbs machen es dazu. Man sollte also statt „Jugendwort 2012“ besser „Langenscheidts Jugendwort 2012“ sagen.

Hier meine Einträge zu den Ergebnissen von 2011 und 2010.

5 Responses to Yolo: Wer kennt das Jugendwort 2012?
  1. […] den Plätzen der US-Wahl übrigens auch Yolo, das in Deutschland zum Jugendwort 2012 gewählt wurde. Die Amerikaner charakterisieren es als Erklärung für impulsives oder […]

  2. […] 2013. Nahtlos reiht es sich damit in die prämierten Jugendwörter der letzten Jahre ein, Yolo (2012) und Swag (2011)  – eine Jury zeichnete sie aus, doch ob sie irgend jemand benutzte, war […]

  3. […] doch, es ist wahr: Yolo war das Jugendwort des Jahres 2012. In diesem, meinem Blog berichtete ich darüber. Und ich mutmaßte, wie in fast jedem Jahrgang, was es mit diesem Wort wohl auf sich habe? Kaum […]

  4. […] über ihr angesagtestes Wort zu reden? Sie ist insofern ein guter Indikator, weil sie auch yolo, den Gewinner 2012, zu ihren regelmäßigen Ausdrücken […]


[top]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Beiträge