Sixt-Motiv-kleckern-statt-glotzen

Sixt-Anzeigenmotiv (Ausschnitt): „Da guckst Du!”

(22.11.2011) Manche Kampagnen laufen schon lange und überraschen trotzdem (oder gerade deswegen) mit intelligenten und originellen Ideen.

Dazu gehören neben Lucky Strike und der FAZ auch die Anzeigen des Autovermieters Sixt. Zuletzt witzelte man gekonnt-provokant über Griechenland, aber auch das aktuelle Motiv „Kleckern statt glotzen“ fiel mir gleich ins Auge (s. Bild).

Wortspiele haben schnell etwas Kalauerndes (vgl. Bundeslandwerbung). Der Sixt-Slogan spielt dagegen geschickt mit der Redewendung Nicht kleckern, sondern klotzen; der Leser erwartet die Ersetzung glotzen für klotzen nicht und wird überrascht.

Ihren Witz erzielt die Anzeige durch die auffällige Optik mit den verfremdeten Augen, Text und Bild greifen vorbildlich ineinander. Dem Paar steht das Staunen sprichwörtlich ins Gesicht geschrieben, die Optik greift das glotzen auf und impliziert die Botschaft: Bei den Preisen (kleckern für sparen) gehen dir die Augen über. Mir geht das Herz auf. Agentur: Jung von Matt.

5 Responses to Neu bei Sixt: Staunen im Gesicht!
  1. Endlich ein interessanter Eintrag, besten Dank. Muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Generell finde ich den Blog gut zu lesen.

  2. Es steckt noch ein weiteres kleines Wortspiel in dieser Werbung:
    “Sixt” (das “i” etwas langgezogen ausgesprochen) für bayerisch: “Siehst du!”
    In Verbindung mit “Da guckst du” oder eben “kleckern statt glotzen” ergibt auch das einen tieferen Sinn.

  3. […] geht’s zu einer anderen Lobeshymne. Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Schilder & Plakate, Tipps, Werbung abgelegt und mit […]

  4. […] zuletzt – eine ebenso wortwitzige wie intelligente Kampagne aus Deutschland? Am ehesten noch bei Sixt, würde ich sagen. Was meinen […]


[top]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Beiträge