Manche Parlamentarier wussten nicht so genau, worüber sie diese Woche abstimmten. Es wundert nicht: Wie funktioniert die Europäische Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF)? Und was verbirgt sich hinter dem Begriff Fazilität?

1.10.2011, Nachtrag 14.03.2012: Eigentlich ist es ein Fall für Neusprech.org, die Seite, die analysiert, wie und warum Politiker bestimmte Begriffe verwenden – nämlich um die Wähler über ihre wahren Absichten im Unklaren zu lassen. Soviel steht seit dieser Woche fest: Die verharmlosende Wirkung eines bildhaft-simplifizierenden Wortes wie Rettungsschirm lässt sich noch steigern – durch eine Verwaltungsvokabel wie Fazilität.

Also erstens: Es ist ein Euphemismus. Denn was in einer Fazilität vor sich geht, kann niemand mit gesundem Menschenverstand ermessen. Vermutlich ist es eine Art Anstalt, es klingt entfernt nach Geld, aber Genaues weiß man erstmal nicht – und für alles Weitere muss man Banker oder Verwaltungsfachkraft sein.

Kann eine europäische Einrichtung leicht oder gewandt sein?

Eine Überraschung erwartet den, der in den Duden schaut: Demnach ist die Fazilität in erster Bedeutung eine veraltete Ausdrucksweise für Leichtigkeit, Gewandtheit, Umgänglichkeit – das kann wohl kaum gemeint sein. Und wenn, dann wäre es in seiner Selbstironie brillant.

Zweitens wird auf eine spezielle wirtschaftliche Bedeutung hingewiesen, die Kreditmöglichkeit, die bei Bedarf in Anspruch genommen werden kann; Erleichterung von Zahlungsbedingungen. Drittens gibt es die Pluralbedeutung Möglichkeiten, Einrichtungen, Ausstattung.

Wie aus Facility Fazilität wird

Man wollte beim deutschen Namen wahrscheinlich auch das englische Akronym aus European Financial Stability Facility erhalten – woraus dann die unglückliche Fazilität wurde. Das würde den Widerspruch erklären, warum die Organisation im Deutschen mit ihrer Aufgabe, Kredite zu vergeben, gleichgesetzt wird. Und es würde erklären, warum ein Wort in aller Munde ist, das kaum jemand kennt und nur eine Fachöffentlichkeit richtig versteht.

Ich kannte den Begriff aus meiner amerikanischen Zeit. Wenn man facility übersetzt, kommt man auf eine Einrichtung bzw. in der Bankensprache auf einen Kredit. Was bei der EFSF indessen wie getan wird, ist immer noch unklar. Vielleicht will man es auch gar nicht so genau wissen.

Nachtrag (14.3.2012). Ab Sommer dürfen wir uns an weitere Abkürzung gewöhnen. Dann kommt neben dem EFSF als weiterer Teil des Rettungsschirms der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM).

2 Responses to EFSF: Was ist eine Fazilität?
  1. […] Sie auch wissen, was eine Fazilität ist? Oder was der ESFS macht? Hier finden Sie dazu mehr. Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Trends abgelegt und mit Feuilleton, […]

  2. […] sind Kunst- und Hüllworte auch in der Politik. Wer noch einen Namen und die Bedeutung weiß, hinterlasse bitte einen Kommentar. Dieser Beitrag […]


[top]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Beiträge