(14.8.2011) Na, wieder mal was gut gemacht? Dann wird es Zeit, die gute Tat zu loben – nur wie? Vergangene Woche gab es in England Krawalle, auch Fußballspiele mussten abgesagt werden, die Polizei griff hart durch. In der Süddeutschen Zeitung (es hätte auch jede andere sein können) wird der Liga-Geschäftsführer am 12.8. so zitiert:

„Die Polizei hat einen fantastischen Job gemacht.“

Ich kann ihn reden hören: „The police did a fantastic job.“ Nur dass die gedruckte deutsche Fassung eine holprige wörtliche Übersetzung ist, die mit etwas Stilempfinden und einer kleinen Übertragungsleistung viel besser klingen könnte.

Denn würde man das auf deutsch so sagen? Mittlerweile vielleicht schon, weil einen guten Job machen, ähnlich wie Sinn machen, schon so häufig benutzt wurde, dass es fast als eingedeutscht gelten muss. Aber eine originäre Redewendung ist es nicht. Hier ein Alternativvorschlag:

„Die Polizei hat hervorragende Arbeit geleistet.“

Wenn Ihnen hervorragend zu gehoben klingt, erstklassig oder sehr gut geht auch. Vielleicht hat sie es aber auch nur gut gemacht. Was Sie auch verwenden, Sie haben es stilistisch in jedem Fall besser gemacht.

2 Responses to „Ein guter Job“: Gut gemacht?
  1. Ich konnte zwar den den Link zum RSS Feed entdeckt, ist der Blog auch bei Facebook ? Ich will gerne auf Facebook auf dem laufenden bleiben.


[top]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.