Spitzentreffen Obama/Merkel (SZ-Ausriss): „Massive Erwartungen“

(9.6.2011, Nachtrag 25.11.2011) Wenn Angela Merkel in Washington mit Barack Obama zusammentrifft, bringt das Pressekonferenzen und O-Töne auf Englisch mit sich, die schnell, vor allen Dingen aber massiv, auf deutsch verbreitet werden müssen.

Die Süddeutsche Zeitung machte gestern auf der Titelseite mit dem Politikertreffen auf – s. Bild.  In dem Artikel taucht dieselbe wörtliche Übersetzung des englischen massive gleich zweimal auf. Beim ersten Mal ist davon die Rede, Obama erwarte die „volle und massive Unterstützung“ Deutschlands beim Wiederaufbau Libyens. Wenige Zeilen später fordert er „massive Wirtschafts- und Entwicklungshilfe“.

Natürlich entnimmt man der Formulierung eine Aussage, die nach etwas Großem, ja Gewaltigem klingt. Aber benutzt man massiv nicht im Zusammenhang mit Gold und Gebirgen? Was macht es also hier? Ein Blick in die Wörterbücher: Massiv stammt aus dem Französischen (!) und bedeutet soviel wie schwer; voll (im Sinne von nicht hohl); fest, dauerhaft; roh, grob. So steht’s im Duden.

Das englische massive heißt riesig oder enorm, informiert uns das Pons-Globalwörterbuch. Im Kontext hat es Nuancen: Ein Boxer kann wuchtig oder massig sein, eine Stirn breit, eine Aufgabe gewaltig. Nur im Zusammenhang mit Mauern und Herzanfällen wird die deutsche Übersetzung massiv vorgeschlagen.

Versteht man enorm als Steigerung oder Präzisierung von voll, wäre die enorme der massiven Unterstützung vorzuziehen; bei der Wirtschafts- und Entwicklungshilfe passt enorm auch, schöner wäre vielleicht noch kräftig.

Die wörtliche Übersetzung aus dem Englischen wird zum Blog-Dauerthema. Ich bin geneigt, von einer massiven Tendenz zu sprechen, Verzeihung, einer starken Tendenz. Diese weitere Bedeutung gibt „Sag es treffender“ an. Außerdem: nachdrücklich.

(Nachtrag 25.11.2011) Ein „Castor“-Transport rollt durch Deutschland. Grund für Jens Riewa, gestern in der Tagesschau einen Klassiker der Nachrichtenphrasen zu verlesen: Demonstranten hätten massiven Widerstand geleistet. War er heftig? Zäh? Erbittert? Nein, er war massiv – schade um die Monotonie.

P.S. Der Duden bietet online als Nebenbedeutung groß und sehr nachhaltig an.

3 Responses to Starke Tendenz zu massiven Erwartungen
  1. Super, dass hier regelmaessig gepostet wird.

  2. […] liegt der Fall bei massiv – das bedeutet eigentlich etwas anderes. Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Trends abgelegt […]

  3. […] massiv eigentlich bedeutet, lesen Sie in diesem Eintrag. Für Eilige hier die Kurzfassung: Ein Schoko-Osterhase ist das […]


[top]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Beiträge