22.3.2011, Nachtrag, 3.2.2012. Heute Morgen, kurz vor acht Uhr, Deutschland-Radio Kultur. In einem Beitrag zum 70. Geburtstag des Schauspielers Bruno Ganz heißt es, er habe seine Figuren verstehbar gemacht. Nanu – verstehbar? Im Duden klafft eine Lücke. Der Google-Check ergibt: 33.400 Treffer – der Trend ist da. Natürlich versteht man, was gemeint ist, aber noch verständlicher wäre das richtige Wort gewesen – verständlich. Das könnte man auch bei den meisten Google-Treffern einsetzen. Gegenprobe: Verständlich kommt auf zweieinhalb Millionen Treffer – also 75-mal soviel. Immerhin – die Mehrheit beruhigt. Einstweilen.

Nachtrag: Der Irrsinn erreicht einen neuen Tiefpunkt. Auf der Wissensseite der Süddeutschen Zeitung wird am 1.2. darüber berichtet, wie man Starrköpfe überzeugt. Der Autor ringt sich darin zu der Formulierung durch, Fakten sollten

selbstverständlich verstehbar

dargestellt werden, um mit Argumenten durchzudringen. Puh, da hat er sich mächtig einen abgebrochen. Offenbar lag ihm das Trendwort verstehbar schon auf der Zunge, und dann brauchte er noch ein Wort für den Umstand, dass dies problemlos geht – und kam ausgerechnet auf selbstverständlich. Nochmal deutlich: Da steht im Kern verständlich verstehbar – Redundanz erster Güte als Folgefehler! Hätte er doch nur an

leicht verständlich

gedacht, dann wäre uns diese Stilblüte erspart geblieben. Sollte er selbstverständlich im Sinne von natürlich gemeint haben, wäre natürlich die bessere Alternative gewesen.

P.S. Verstehbar hat den Duden-Eintrag geschafft und kommt, Stand heute, bereits auf 149.000 Google-Treffer – in knapp einem Jahr mehr als verdreifacht. Der Trend ist ungebrochen.

3 Responses to Verstehbar? Nicht sehr verständlich!
  1. […] Adjektive auf -bar sind 2011 weiter auf dem Vormarsch: Neuschöpfungen wie undeutbar, erwartbar und verstehbar bevölkern die Medien (und diesen Blog), Adjektive mit -lich weichen zurück. Nicht selten endet […]

  2. […] fett, über Wochen, Tausende von Lesern prägen es sich ein – war das unvermeidlich (bzw. nicht vermeidbar, wie es neuerdings […]

  3. […] -lich solche zu machen, die auf -bar enden, habe ich schon ein paarmal gebloggt. Als Beispiel sei verstehbar statt verständlich genannt. Heute aber, auf der Wissensseite der Süddeutschen, (und gestern bereits online) hat […]


[top]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Beiträge