Erinnern Sie sich: Früher waren es Freundschaftsspiele, heute dagegen Testspiele. Wie kam es zu diesem Wandel im Sprachgebrauch?

Synonym oder unscharfe Trennung: Test- oder Freundschaftsspiel?

Synonym oder unscharfe Trennung: Test- vs. Freundschaftsspiel? (Bildschirmfoto)

(19.12.2014) Der letzte Bundesligaspieltag der Hinrunde wird an diesem Wochenende ausgetragen,  dann geht ein ereignisreiches Fußballjahr zu Ende. Marco Reus’ Führerschein-Affäre war dabei noch eine schöne Schlussanekdote.

Ich möchte die Gelegenheit wahrnehmen, meinen Ruf als Sensibelchen auszubauen – und zwar als Sprachsensibelchen, mit einem Seismographen für sprachliche Veränderungen. Heute soll es um die Frage gehen, dass neuerdings Testspiele gesagt wird, wo es früher  Freundschaftsspiele waren. Oder ist es gar keine Verdrängung, sondern gibt es einen feinen Bedeutungunterschied zwischen beiden Begriffen?

Machen wir den Faktencheck: Freundschaftsspiele bringen 586.000 Treffer bei Google, Testspiele 1.470.000 (Stand: 19.12.2014) – hossa, da sind die Gewichte doch schon deutlich verschoben. Wobei ich einräumen muss, dass das Wort Testspiel nicht nur auf den Sport beschränkt ist, sondern auch auf Unterhaltung angewendet werden kann.

Synonym oder unklarer Begriff?

Die Wikipedia spricht in ihrem Eintrag von einem Synonym, was ich inhaltlich zunächst nicht bestreiten würde. Doch so ganz austauschbar ist die Verwendung beider Wörter nicht. Wenn beispielsweise Spieler gesperrt werden, wird von Freundschafts-, jedoch nicht Testspielen gesprochen (obwohl beides gemeint sein kann). Abschieds- oder Benefizspiele dürften keine Testspiele sein, weil sie keinen Wettbewerbscharakter haben.

Testspiele wären demnach Begegnungen, in denen vornehmlich die Leistungsfähigkeit der Mannschaft überprüft werden soll. Das kann in freundschaftlichem Rahmen geschehen (wir wollen es hoffen), doch im Umkehrschluss sind, wie gezeigt, nicht alle Freundschaftsspiele Testspiele. Ich kann mich demgegenüber an Zeiten erinnern, in denen nur von Freundschaftsspielen gesprochen wurde, während das Testspiel noch gänzlich unbekannt war.

Der Anlass für diesen Beitrag war übrigens die Programmvorschau in der Süddeutschen Zeitung, in der das Spiel der Nationalmannschaft gegen Spanien Mitte November als Testspiel bezeichnet wurde, was es zweifellos auch war; doch zugleich auch ein Freundschaftsspiel, denn es war kein Pflichtspiel. Der Trend beschränkt sich nicht allein auf die Nationalmannschaft; auch Freundschaftsspiele von Vereinsmannschaften laufen als Test- und nicht als Freundschaftsspiele.

Professionalisierung als Ursache?

Als Ursache für die Zunahme des Wortes Testspiel liegt die Vermutung nahe, dass mit der zunehmenden Professionalisierung des Fußballs die Freundschaft, gekennzeichnet durch den Spaß an der Freud,  zunehmend in den Hintergrund trat, während die Notwendigkeit, ständig neu gekauftes Personal in den Kader einzubauen, immer mehr, nun ja, Testspiele erforderlich machte.

Noch kommt beides bei den Profis vor, wenn auch mit einer starken Tendenz. Der FC Bayern etwa nennt seinen Link Testspiele, benutzt in der Headline Freundschafts-und Testspiele, listet aber nur Testspiele (vgl. Abb.). Hat es also zuletzt keine Freundschaftsspiele gegeben? Wahrscheinlich, denn denkbar wäre es.

Mehr zu den Segnungen des Sports im Sprachgebrauch.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Beiträge