Es steht vor fast jeder Zahl. Es gaukelt Genauigkeit vor, wo nur geschätzt werden kann. Es ist sperrig und macht dadurch Sätze hässlich: von bis zu. Wie Sie mit fünf einfachen Tricks schönere Sätze ohne die drei Einsilber schreiben.

(25.10.2012) Ludwig Reiners schrieb schon Mitte der fünfziger Jahre in seiner „Stilfibel“: „Besonders hässlich sind Konstruktionen, in denen mehrere Verhältnisworte (Präpositionen) unmittelbar aufeinanderfolgen.“ Recht hat er. Schon länger plane ich einen Beitrag über eine aktuelle Ausprägung dieser Stilfrage, nämlich die Wortreihung von bis zu vor Maßzahlen. Sie wird so oft in den Medien verwendet, dass sich stapelweise Material angesammelt hat und ich vor mir herschob, den Wust zu sichten und in Fallarten zu unterscheiden.

Ein Beispiel von der Titelseite der Süddeutschen Zeitung vom April 2011. Da steht vor einem Artikel über höhere Stromkosten im Intro:

Forschungsinstitut rechnet durch schnelle Energiewende mit Mehrkosten von bis zu 240 Euro pro Haushalt und Jahr.

Drei einsilbige Worte in Reihe, um eine Grenze zu ziehen. Hässlichkeit ist eine ästhetische Kategorie, weswegen man Reiners hinterherrufen möchte: So ein Satz ist vor allem umständlich und spröde! Und wir alle haben uns an seinen Gebrauch in den Nachrichten gewöhnt. Woher kommt das? Man möchte möglichst genau und gleichzeitig laut sein. Um dann seriös zu bleiben, muss der Spitzenwert eingeschränkt werden. Was tun?

 Trick 1: Satzbau umstellen

Zunächst können Sie einen kleinen Trick verwenden, nämlich das Hauptwort, die Mehrkosten, hinter die Zahl stellen. Damit bauen Sie den Satz um und sparen das von:

Forschungsinstitut rechnet durch schnelle Energiewende mit bis zu 240 Euro Mehrkosten pro Haushalt und Jahr.

In diesem Fall handeln Sie sich durch die Präposition mit eine neue Dreierreihe ein, aber in den meisten Fällen kommen sie von drei auf zwei Einsilber, was den Satz partiell schöner macht. Das ginge hier, indem Sie das Verb mit etwas rechnen gegen eins mit direktem Objekt auswechseln:

Forschungsinstitut erwartet wegen schneller Energiewende bis zu 240 Euro Mehrkosten pro Haushalt und Jahr.

Trick 2: Nur bis schreiben

In vielen Fällen ist es möglich, einfach nur bis zu verwenden. Ein Beispiel, wiederum aus der Süddeutschen Zeitung, diesmal dem München-Teil vom vergangenen Frühjahr:

Bei Temperaturen von bis zu 16 Grad verbrachten viele Ausflügler den Tag im Freien.

Hier wäre schöner und genauso richtig:

Bei Temperaturen bis 16 Grad verbrachten viele Ausflügler den Tag im Freien.

Trick 3: Adjektiv statt Substantiv

Die Wurzel des Übels liegt im Nominalstil, also den Mehrkosten oder den Temperaturen. Aus Rehe erreichen eine Höhe von bis zu 1,50 m wird Rehe werden bis 1,50 m hoch, wenn Sie statt des Substantivs Höhe das gleichbedeutende Adjektiv hoch verwenden. Dieser Tausch funktioniert oft, und er vermeidet das Problem schon vor der Entstehung.

Trick 4: Andere Präpositionen verwenden

Eine inhaltliche Überlegung: Die Mehrkosten sind ein Schätzwert, genau weiß man es ohnehin nicht. Daraus ergeben sich Optionen für die Präposition: Etwa, circa, ungefähr, maximal.

Trick 5: Redundanzen aufspüren

Es hilft zusätzlich, nicht nur einzelne Wörter zu korrigieren, sondern die Struktur eines Satzes zu hinterfragen, Formulierungen auf ihren Sinn zu untersuchen und verdeckte Redundanzen zu lüften. Im Ergebnis läuft meist der ganze Satz kürzer. Dazu ein Beispiel  aus dem Wetterbericht der Tagesschau vom 14.7.2011:

In Thüringen erreichen Sturmböen eine Geschwindigkeit von bis zu 120 Stundenkilometern.

Hier kam die Floskel vor der Logik: Das Verb erreichen signalisiert, dass es sich nur um Spitzenwerte handelt, im Schnitt bläst der Wind schwächer. Daher reicht:

In Thüringen erreichen Sturmböen eine Geschwindigkeit von 120 Stundenkilometern.

Da wir wissen, dass Stundenkilometer Geschwindigkeiten bezeichnen, können Sie noch weiter entschlacken:

In Thüringen erreichen Sturmböen 120 Stundenkilometer.

Dasselbe gilt für das Hilfsverb können – es macht bis zu überflüssig. Wenn Wellen eine Höhe von bis zu 20 Meter erreichen können, impliziert dieser Satz, dass die meisten niedriger sein werden. Es genügt also zu sagen, dass die Wellen 20 Meter hoch werden können.

Ein weiteres Beispiel, das versteckte Redundanzen zeigt, ist ein Satz aus einer Reportage des bayerischen dritten Programms vom 11.8.2011 über Bergwandern, u.a. in Höhlen:

Manche Räume sind bis zu 20 Meter hoch.

Manche beinhaltet, dass nicht alle Räume 20 Meter hoch sind. Hier hätte man sich bis zu demnach schenken können.

Manche Räume sind 20 Meter hoch.

Eine schöne Redundanz fand ich in am 29.5.2011 in der Süddeutschen Zeitung  in einem Artikel über den Atomausstieg:

„Das Gesamtrisiko von bis zu circa 100 Milliarden Euro  im Finanzplanungszeitraum gefährdet die Einhaltung der Schuldenbremse“, heißt es in einem Papier der CDU/CSU-Haushaltspolitiker.

Ich verstehe, das derartige Defizite aufs Gemüt drücken. Aber von bis zu enthält bereits eine Schätzung, dann noch ein circa dazuzusetzen, ist des Guten zuviel –  eine lupenreine Tautologie.

Einen ersten Fall von bis zu habe ich im Februar am Beispiel Dr. Dr. Erlingers beschrieben.

One Response to Hässlich, umständlich, scheingenau: von bis zu
  1. […] sind sie nicht allein; bei den öffentlich-rechtlichen Sendern passieren ähnliche Dinge. Und von bis zu ist mindestens genauso […]


[top]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Ähnliche Beiträge